Back to Top
 
 
 

Die DJEM ist zuende - aber nur vorerst

Erstellt: Sonntag, 25. Oktober 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Die Delegation aus Schleswig-Holstein mit drei Doppelbauern in der ersten Reihe

 

Wie zuvor angemerkt wurden die Meisterschaften in allen Altersklassen auf nur sieben Runden verkürzt, die wie im Flug vergingen. Dafür wird man als Zuschauer mit zwei aufeinanderfolgenden Wochen an Jugendschach der Spitzenklasse entschädigt, denn die Meisterschaften der U10/U10w und U12/U12w beginnen erst am morgigen Montag. Bevor sich alle Augen auf die "Kleinen" richten, blicken wir auf die Ergebnisse in der ersten DJEM-Woche zurück.

Keyvan hatte sich nach den Niederlagen in der dritten und vierten Runde wieder nach vorne gearbeitet und ein Sieg würde vermutlich für einen Platz in der Top 10 genügen. Nachdem er trotz der schwarzen Steine mit einem kleinen Vorteil aus der Eröffnung kam und diesen langsam ausbaute, führte ein etwas übereilter Bauerngewinn plötzlich wieder zu unklaren Verhältnissen. Doch auch davon ließ Keyvan sich nicht aus der Ruhe bringen, in den folgenden Zügen zeigte er sich deutlich besser als sein Gegner an die neue Situation auf dem Brett angepasst und wenig später stand der Sieg diesmal endgültig außer Frage. Damit gelang Keyvan das Kunststück, mit 4,5/7 auf dem achten Platz, seinem Setzlistenplatz, zu landen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Jonas hatte mit Leonardo Costa eine schwere Aufgabe vor sich, dafür wäre auch ein Remis wahrscheinlich genug für einen einstelligen Tabellenplatz. Nach der riskanten Entscheidung, den gegnerischen h-Bauern bis direkt vor den eigenen König zu lassen, ergab sich eine komplexe und lange Zeit ausgeglichene Stellung, in der zwei Fehler letztlich einer zu viel waren. Somit wurden die Top 10 knapp verfehlt, dennoch ist auch der 13. Platz mit 4/7 ein beachtliches Ergebnis und deutlich über den Erwartungen vor Turnierbeginn, zumal Jonas nächstes Jahr erneut in der U14 antreten kann. Deutscher Meister in der U14 wurde übrigens Keyvans Drittrundengegner, Markus Albert, der von Platz 34 gestartet war - ein Beleg dafür, dass die Wertungszahlen nach einem halben Jahr ohne gewertete Turniere in vielen Fällen nicht die ganze Wahrheit sind.

Janne geriet im SH-internen Duell der letzten Runde schon früh ins Hintertreffen, was erst zu Materialverlust und schließlich nach langem Kampf auch zur Niederlage führte. Mit dem 19. Platz steht am Ende ein Rang nahe der Setzlistenplatzierung. In dieser Altersklasse gab es zwar keinen Überraschungssieg - die neue deutsche Meisterin Jana Schneider war die Topfavoritin -, ein Durchmarsch mit 7/7 ist aber dennoch eine Erwähnung wert. Auch die bisher beste Platzierung für Schleswig-Holstein gab es in dieser Altersklasse, Alexandra Mundt konnte sich durch den Letztrundensieg noch bis auf Platz 7 hochkämpfen.

Die größten Medaillenhoffnungen aus dem nördlichsten Bundesland beginnen ihr Turnier allerdings erst noch, darunter auch ein Doppelbauer-Spieler. Näheres wird dem in Kürze folgenden Vorbericht zum zweiten Teil der DJEM entnehmen zu sein. Bis dahin hoffe ich, dass alle Teilnehmer trotz der ungewohnten Umstände ihren Spaß hatten und gratuliere auch den restlichen Siegern.

DEM: Die letzte Runde steht bevor.

Erstellt: Freitag, 23. Oktober 2020
Geschrieben von Finn Petersen

Auch die sechste Runde ist nun vorbei. Als Spieler, welcher in den vergangenen Jahren sehr gerne an der offenen DEM teilgenommen hat, weiß ich was dieser Tag bedeutet. Noch eine Runde steht an und danach kommt am Abend die Siegerehrung. Eine wirklich spannende Sache. Hier werden nicht nur den Sieger beglückwünscht, sondern auch den Zuschauern eine Show geboten. Natürlich sind bei solchen Veranstaltungen nicht alle voll und ganz dabei, aber die DSJ macht hier gute Arbeit und bietet neben der Siegerehrung eine richtige Show und treibt jeden an im nächsten Jahr noch härter zu kämpfen, um auch oben stehen zu dürfen. Nun aber genug vom schwelgen in Erinnerungen, jetzt kommen die harten Ergebnisse:

Unser Trio kann zufrieden auf die sechste Runde schauen. 2,5/3 Punkte sind für uns rausgesprungen. Wieder eine super Sache! Janne konnte in einer schönen taktischen Partie mit Schwarz überzeugen und sicherte sich so einen klaren Materialvorteil nach 23 Zügen, welchen sie gut über die Ziellinie brachte. Ihr Bruder Jonas tat es ihr gleich und verwandelte seine Partie ebenfalls nach einem schönen Taktischen Manöver ebenfalls in einen Punkt. Keyvan hingegen geriet durch ein starkes gegnerisches Läuferpaar in ein leichtes Nachsehen auf der Materialbasis. Er konnte dem aber gut standhalten und wickelte in ein ausgeglichenes Turm-Bauer-Endspiel ab und erreichte einen halben Punkt.

Nach den letzten erfolgsverwöhnten Jahren läuft es für die Delegation aus in den höheren Altersklassen gut, aber nicht ganz perfekt. Trotzdem spielen alle SpielerInnen sehr gut und konnten für ihre persönlichen Ziele schon einiges an Punkten holen. Mit Jonas (4 Punkte) und Keyvan (3,5 Punkte) gehören unsere beiden Jungs zu den Topscorern des SH-Teams. Alle Ergebnisse aus SH findet ihr übrigens auf der Delegationsseite.

Nun geht es morgen für alle drei nochmal an die Bretter. Für Jonas geht es am fünften Brett gegen einen der Topfavoriten des Turniers Leonardo Costa. Die beiden kennen sich schon von früheren Begegnungen. Erwähnenswert ist die Partie aus 2017, welche Jonas gewinnen konnte und am Ende auf dem Bronze-Rang in der U10 landete, wobei Leonardo Costa vom SK München Südost ihn am Ende noch überholte und den Deutschen Meistertitel gewann. Aber auch diesmal sind wir zuversichtlich, dass Jonas hier stark aufspielt und einen ganzen Punkt holt.

Keyvan spielt gegen ein anderes Nordlicht aus Hamburg vom HSK, Da Huo. Auch ihm drücken wir fest die Daumen. Mit einem Punkt können sich sowohl Jonas, als auch Keyvan einen Platz in den Top 10 sichern.

Janne darf in der letzten Runde noch gegen ein anderes "Team-Mitglied" (auf den Deutschen Meisterschaften tritt ganz SH als Team auf, was ein sehr schönes Mannschaftsgefühl vermittelt), sie darf gegen Alexandra Mundt vom Lübecker SV spielen. Natürlich sind unsere Daumen fest für Janne gedrückt.

Auch wenn die DEM mit sieben Runden kürzer als sonst ist, wünschen wir, und insbesondere ich, den drei noch einen erfolgreichen und schönen letzten Tag in Willingen! [1]

Fünfte Runde erfolgreich abgeschlossen.

Erstellt: Freitag, 23. Oktober 2020
Geschrieben von Finn Petersen

Am Freitagmorgen wurde die fünfte Runde der diesjährigen DEM in den Altersklassen U14-U18 gespielt. Für Jonas und Keyvan lief es gut. Keyvan konnte seine Partie gewinnen und auch Jonas konnte gegen Frido aus Bad Schwartau einen halben Punkt erreichen. Nun stehen beide mit 3/5 Punkten am Ende des ersten Drittels in der Tabelle. Aber heute Nachmittag geht es direkt weiter. Keyvan muss gegen den Nikita Schubert aus Gera (Thüringen) und Jonas gegen Ibrahim Halabi aus Frankenthal (Rheinland-Pfalz) ran. Auch Janne muss nach einem ruhigen Vormittag um 15:30 gegen Maria Kühne aus Ergolding (Bayern) ans Brett. Viel Glück den drei!

Wie auch in den letzten Runden könnt ihr auf der DEM-Seite alles live verfolgen. 

Halbzeit bei der DEM

Erstellt: Donnerstag, 22. Oktober 2020
Geschrieben von Finn Petersen

In diesem Jahr läuft die DEM in der U14-U18 nur sieben Runden. So kommt es einem viel schneller vor und jetzt ist schon Halbzeit. Mit unseren drei Teilnehmern im Feld sind wir gut dabei. Hier ein kleiner Überblick:

Janne Rempe

Für Janne ging es durchwachsen in das Turnier. Nach einem Verlust in der ersten Runde konnte sie in der zweiten Runde nach einem unübersichtlichen Mittelspiel einen halben Punkt erzielen. Leider lief es in den folgenden Runden nach spannenden Partien schlussendlich nicht so gut, aber die Partien waren durchaus sehenswert. Auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld in der U18w wieder sehr stark und die Konkurrenz ist in keiner Partie zu unterschätzen

Keyvan Farokhi

Keyvan ist sehr gut in das Turnier gestartet. Er konnte in den ersten beiden Runden seine nominell schwächere Gegner besiegen. In der zweiten Runde der Doppelrunde am Mittwoch lief es dann nicht mehr so gut. Nach einer kurzen Caro-Kann Partie lief leider bei der Verteidigung des Königs ein bisschen was schief und er verlor die Kontrolle und die Partie. Auch in der folgenden Runde lief es nicht rund. Gegen seinen Gegner aus Berlin musste er die Segel streichen. Mit einem Setzlistenplatz hätte er sich wohl ein bisschen mehr erhofft, aber in den letzten drei Runden ist noch einiges drin. Morgen geht es um 8:30 gegen Antal Mimkes aus Göttingen. Schaut euch die Partie an. Diese findet ihr hier.

Jonas Rempe

Jonas steht nach vier Runden mit 2,5/4 Runden aktuell leicht über seinem Setzlistenplatz. Auch wenn es nicht gut losging, holte er in den Runden 2-4 2,5 Punkte. Heute konnte er nach einer schönen Angriffspartie gegen einen nominell leicht stärkeren Gegner einen Punkt holen. Morgen geht es gegen den dritten SHler im Feld der U14, Frido Sallandt. Auch wenn es in dem Länderduell sehr spannend werden kann, drücken wir Jonas natürlich die Daumen.

Drum herum

Auch wenn in diesem Jahr einiges an Rahmenprogramm ausfällt, wir trotzdem umfangreich über die DEM berichtet. Neben den Live-Partien steht ein Livestream mit Cristof Sielecki auf Twitch auf dem Programm. Regelmäßiger Co-Kommentator ist Benedict Krause. Auch die Schachjugend SH berichtet aktiv auf ihrer Webseite sjsh.de und Delegationsleiter Birger stellt regelmäßig Videos auf den YouTube-Account der SJSH. [1]

DJEM 2020 - Teil 1

Erstellt: Samstag, 17. Oktober 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Die aufgrund der Corona-Pandemie verschobene DJEM (Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft) wird in den kommenden zwei Wochen nachgeholt - zwei Wochen deshalb, da zunächst (19. - 25.10.) nur die "Großen" (U14 bis U18) und erst anschließend (26.10. - 01.11.) die "Kleinen" (U10 und U12) in Willingen antreten, um den aktuellen Auflagen für größere Veranstaltungen möglichst gut gerecht zu werden. Ebenfalls in diesem Sinne wurden zusätzliche Veranstaltungen (Juniorenmeisterschaft U25, Kika-Turnier U8 etc.) gestrichen und die Turniere auf sieben (statt neun) Runden verkürzt. Hier ein kurzer Überblick über die in der ersten Woche teilnehmenden Doppelbauern:

Keyvan hat sich mit seiner starken Leistung bei der vor kurzem gespielten DLM und dem damit einhergehenden Ratinggewinn auf den siebten Platz der Startrangliste der U14 vorgeschoben. Das Erreichen der Top 10 ist also durchaus möglich, insbesondere falls er seine Form beibehalten kann. Wir drücken ihm auf jeden Fall die Daumen, dass er bei seiner bereits sechsten(!) Teilnahme vielleicht sogar einen persönlichen Rekord aufstellen kann - zumindest die Voraussetzungen waren vermutlich nie zuvor besser.

Ebenfalls in der U14 startet Jonas, der vor Turnierbeginn im Mittelfeld gesetzt ist. Als vormals Drittplatzierter (U10, 2017) ist ihm aber immer eine Überraschung zuzutrauen, auch gegen die zumeist ein Jahr ältere Kontrahenten.

Jonas' Schwester Janne ist zum ersten Mal bei der DJEM nicht "nur" im offenen Turnier dabei und tritt dieses Jahr in der U18w an. Dort ist ein Großteil der Konkurrenz zwar stärker eingeschätzt, das Feld ist allerdings dicht beisammen und ein paar Punkte sollten somit auf alle Fälle möglich sein.

Zwar nicht mehr im Teilnehmerfeld, aber mit viel DJEM-Erfahrung aus vergangenen Jahren ausgestattet ist Julian R., der in diesem Jahr zum ersten Mal (an der Seite von Benedict Krause) die schleswig-holsteinischen Teilnehmenden als Trainer unterstützen wird.

Einen Überblick über alle Spieler*innen aus Schleswig-Holstein gibt es bei der Landesschachjugend, das Turnier kann auf den Seiten der Deutschen Schachjugend verfolgt werden.

Ich wünsche den drei Kieler*innen sowie allen weiteren Teilnehmer*innen aus Schleswig-Holstein viel Erfolg und hoffe auf einen reibungslosen Turnierverlauf, insbesondere auch im Hinblick auf die andauernde Pandemie.

Seite 3 von 74