Back to Top

5. Platz bei der NVM U16!

Erstellt: Mittwoch, 11. September 2019
Geschrieben von Magnus Arndt

Die diesjährige Norddeutsche Vereinsmeisterschaft U16 ist beendet, alle Platzierungen stehen fest und alle Teams sind abgereist. Vor der Siegerehrung wurde aber noch ein letztes Mal Schach gespielt. Gestärkt von der Pizza am Abend zuvor, trat die Mannschaft des SK Doppelbauer gegen den Greifswalder SV an. Unter der Voraussetzung eines eigenen Mannschaftssieges wäre bei bestimmten (allerdings recht unwahrscheinlichen) Ergebnissen der Konkurrenz sogar noch der 4. Platz und damit die Qualifikation zur Deutschen Vereinsmeisterschaft möglich gewesen. Doch obwohl wir nach den Wertungszahlen leicht favorisiert waren, stand schon vor Beginn der Runde fest, dass Greifswald kein einfacher Gegner sein würde. Zwar hatte Peter an Brett 4 einen deutlichen DWZ-Vorteil, dafür saß Keyvan an Brett 1 einem relativ deutlich stärkeren Spieler gegenüber, noch dazu mit den schwarzen Steinen. Brett 2 und 3 waren den Erwartungen zufolge am umkämpftesten: Julian war leicht favorisiert, hatte aber schwarz, während Henry einen etwas stärkeren Gegner und die weißen Figuren hatte.

NVM U16 2019 - Knappe Ergebnisse am dritten Tag

Erstellt: Montag, 09. September 2019
Geschrieben von Magnus Arndt

Kaum hatte das Turnier begonnen, war auch schon über die Hälfte der Partien gespielt. Heute ging es bereits in die fünfte von insgesamt sieben Runden. Nach nur einem Mannschaftspunkt am gestrigen Tag sollten heute einige gute Ergebnisse her, damit eventuell noch ein Platz in den ersten fünf möglich wäre. Dementsprechen motiviert ging es in die Partien, mal wieder an den Livebrettern. Zu Beginn ließ sich auch alle gut an: Peters Gegner war von der ihm vorgesetzten Eröffnung sehr überrascht und musste schon bald eigenständig ziehen, während Peter die Stellung noch kannte. Auch wenn Peter etwas ungenau fortsetzte, hatte schwarz es mit seinem in der Mitte steckengebliebenen König nie sehr leicht. Die beginnende Zeitnot tat dann ihr Übriges und Peter konnte entscheidendes Material einsammeln. Julian überspielte unterdessen seinen Gegner im Turmendspiel, übersah dann aber leider eine komplizierte Gewinnmöglichkeit, wonach am unentschiedenen Ausgang der Partie nichts mehr zu ändern war. Also hatten wir schon 1,5 Punkte zusammen, Henry stand in einem Endspiel leicht besser, Keyvan die ganze Zeit leicht schlechter. Dann kippte Henrys Partie plötzlich, nachdem er in einer forcierten Variante einen wichtigen Zug übersehen hatte. Auch Keyvan konnte sein schlechteres Endspiel trotz einiger Tricks nicht mehr halten, sodass der Mannschaftskampf noch etwas unglücklich und denkbar knapp verloren ging.

NVM U16 2019 - Verpasste Chancen am zweiten Tag

Erstellt: Sonntag, 08. September 2019
Geschrieben von Magnus Arndt

Nach dem grandiosen Start am gestrigen Tag fand sich unsere Mannschaft in der Führungsgruppe aus 4 Mannschaften mit 2 Siegen wieder. Die erste Runde des Tages waren wir erneut der Außenseiter, insbesondere Keyvan und Peter hatten nach DWZ deutlich stärkere Gegner. Peter verlor leider früh einen Bauern und konnte die Partie danach nicht mehr halten. Jonas verlor ebenfalls Material, in seinem Fall eine Qualität, und auch auch er konnte danach keinen Punkt mehr retten. Keyvan kämpfte am längsten, machte aber schließlich in einem remisigen Endspiel den entscheidenden Fehler und verlor ebenfalls. Für den Ehrenpunkt hatte zuvor schon Henry gesorgt, der seine Partie als "vom ersten bis zum letzten Zug ausgeglichen" beschrieb. Es setzte also eine recht deutliche 0,5:3,5-Niederlage, wodurch die nächste Runde wieder nicht an den Livebrettern stattfand.

NVM U16 2019 - Was für ein erster Tag!

Erstellt: Samstag, 07. September 2019
Geschrieben von Magnus Arndt

Der erste Tag begann mit unserem Mannschaftskampf gegen die SG Jasmund. Aufgrund von einige Missverständnissen und anderen Problemen waren leider nur drei Spieler an den Brettern. Dafür machten diese ihre Sache recht souverän: Jonas verwandelte eine schon früh überragende Stellung in eine Mehrqualität, die er dann nach längerem Kampf sicher verwerten konnte. Keyvan konnte den König seines Gegners in der Brettmitte festhalten, auch ein zwischenzeitlicher (nicht wirklich eingeplanter) Bauernverlust änderte nichts daran, dass Schwarz immer etwas angenehmer stand. Als sich schließlich einige Linien öffneten war es bald um den weißen König geschehen. Henry spielte eine strategisch komplexe Partie, in der er zwar einen Bauern gewinnen konnte, die Stellung blieb aber noch unklar. In beiderseitiger Zeitnot übersah sein Gegner aber eine Drohung und schon war die Partie weg.

Seite 5 von 60