Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

In der vorletzten Runde rotierten vor heimischen Publikum Ashot Parvanyan, Magnus Arndt, Daniel Kopylov und Keyvan Farokhi ins Team. Das Ganze mit Erfolg. Magnus und Daniel gewannen ihre Partien. Ashot und Keyvan steuerten jeweils ein Remis zum 4,5:3,5-Erfolg bei. Jonas Bjerre gewann an Brett 1 gegen Pavel Eljanov sehenswert. Jesper Somdergaard Thybo holte ebenso einen halben Punkt. 

Parallel setzte sich Reisepartner HSK mit 5,5:2,5 gegen FC Bayern München durch. Damit ist der Klassenerhalt für die Hamburger mehr als realistisch. Eng wird der Ligaverbleib für SC Heimbach-Weis-Neuwied. Mülheim und Dresden müssen aber auch noch zittern, siehe Bundesliga Ergebnisdienst (schachbund.de)

Nach dem Auftakt der Saison 23/24 im Oktober des letzten Jahres, endet die Bundesligasaison mit den Runden 14 und 15 wieder in Kiel. Die Bretter der Wettkämpfe Doppelbauer Kiel:MSA Zugzwang sowie Hamburger SK:FC Bayern München starteten pünktlich.

Dies ist wieder einmal ein Verdienst der Helferinnen und Helfer. Melissas Kuchenbuffet ist ebenso Bundesligareif wie die Partien, besten Dank. Besten Dank an Finn für die Technik sowie Christopher und Holger für den Aufbau. Ebenso danke an Max und Dago für die Unterbringung unserer Spieler.

Nach dem souveränen Titel bei der Landesblitzmannschaftsmeisterschaft und in der Rolle des Titelverteidigers reiste unsere Mannschaft mit hohen Erwartungen zur diesjährigen NordDeutschen BlitzMannschaftsMeisterschaft (NDBMM) nach Bremerhaven. Im Vergleich zur Landesmeisterschaft gab es eine kleine Änderung in der Aufstellung, sodass nun ausschließlich junge Stammspieler aus unseren Bundesligamannschaften antraten: Jakob Leon Pajeken, Magnus Arndt, Keyvan Farokhi und Daniel Kopylov (in dieser Brettreihenfolge). Damit war das Team sogar an Position 1 gesetzt, allerdings gab es mit einer Auftaktniederlage gegen den Hamburger SK (Setzlistenplatz 3) direkt den ersten Dämpfer. Anschließend wurde gegen die Mannschaft des HSK Lister Turm ein 2-2 abgegeben und im weiteren Turnierverlauf unterlag das Team dem SK König Tegel (Setzlistenplatz 2). Auch wenn die anderen Runden überwiegend souverän gewonnen wurden, stand am Ende aufgrund der Niederlagen gegen die weiteren Topteams mit 51/56 Mannschaftspunkten und 92,5 Brettpunkten der 3. Platz hinter dem Sieger Hamburger SK (53 MP) und dem SK König Tegel (51 MP, 93 BP). Die Chance zur Revanche wird es bei der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft in knapp zwei Monaten geben.
Beim Deutschen Schachbund gibt es einen kleinen Bericht, die Ergebnisse können auch direkt bei chess-results gefunden werden.


Ein Blick in den Spielsaal. Vorne das schleswig-holsteinische Duell TuRa Harksheide - Doppelbauer Kiel (Foto: Afshin Farokhi)

Die LJEM 2024 ist beendet, alle Partien sind gespielt und alle Ehrungen vergeben. Mit zwei Landesmeistertiteln, drei Qualifikanten zur Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft (DJEM) im Mai sowie insgesamt acht Spielern in den Top 5 ihrer Spielklasse war das Abschneiden schlussendlich ein großer Erfolg! Hier die Topplatzierten:

1. Platz: Jonas Rempe (U18, geteilt), Alexander Bräutigam (U16)

3. Platz: Luxuan Li (U14)

4. Platz: Peter Woltmann (U18), Bjarne Johannsen (U14 Vormeister)

5. Platz: Faruk Toumi (U18), Özkan Sala (U16 Vormeister), Moritz Charchulla (U12)


Ein paar der erfolgreichsten Doppelbauern (v.l.n.r.): Alexander Bräutigam, Lennik und Jonas Rempe, Luxuan Li

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Landesmeister sowie an die weiteren erfolgreichen Spieler! Insgesamt hatten hoffentlich alle Teilnehmer*innen eine schöne Zeit, unabhängig davon, ob es auf dem Schachbrett besser oder schlechter lief.

Alle Ergebnisse, viele Berichte etc. sind über die Turnierseite der Schachjugend verfügbar. Ansonsten gibt es nachfolgend noch einen etwas ausführlicheren Überblick über alle Doppelbauern:

Am vorletzten Spieltag der Oberligasaison 23/24 hat sich unsere dritte Mannschaft gegen sehr starke Norderstedter respektabel verkauft. Mit der 3:5-Niederlage konnte dennoch nichts Zählbares geholt werden. Gleichzeitig siegte die unmittelbare Konkurrenz, sodass sich Doppelbauer III am letzten Spieltag auf einem direkten Abstiegsplatz befindet. Gemäß Turnierordnung steigen die Aufsteiger aus SH, HH und MV auf. Lübeck steigt aus der 2. Bundesliga in die Oberliga Nord Nord ab. Der SK Johanneum Eppendorf, der sich bereits einen Spieltag vor Schluss zum Meister kürt, spielt einen Aufstiegskampf gegen den Sieger der Oberliga Nord West (vermutlich SK Kirchweyhe II). Wenn die veröffentlichte Turnierordnung in Zeiten der Ligareform so richtig ist, dann steigen drei (bei Aufstieg Eppendorfs) oder vier Mannschaften ab. Durch das Aufeinandertreffen von St. Pauli und Königsspringer könnte Doppelbauer III beide bei einem 4:4 und einem eigenen 7,5:0,5 überholen. Viel wahrscheinlicher erscheint das Szenario, dass mit einem eigenen Sieg gegen HSK III eine der beiden Mannschaften überholt wird und das Zittern mit Blick auf den Aufstiegskampf in die 2. Bundesliga beginnt.

 

Unterkategorien

Seite 2 von 173