Winterbeker Weg 7, 24114 Kiel +49 431 55682635 vorstand@sk-doppelbauer.de

Nachdem DSAM-Turnier in Potsdam am Anfang des Jahres bei dem 13 Doppelbauern vertreten waren, sind am vergangenen Wochenende fünf Doppelbauern erstmals nach Magdeburg gereist. Max Leon und Frank Knudsen haben nach ihrer ersten Teilnahme an einem DSAM-Turnier Blut geleckt und waren ebenfalls in Magdeburg dabei. Sie bestätigten ihre Ergebnisse von vor zwei Monaten. In Gruppe G holte Max Leon wieder 2 und Frank wieder 3 Punkte. Zwei Gruppen höher, in Gruppe E, spielte Max Oberberg. Gegenüber Potsdam verschlechterte sich Max um einen halben Punkt und kommt in der Endabrechnung auf zwei Zähler. In Gruppe B ging erneut Katerina Bräutigam an die Bretter und wollte es ihrem Bruder nachmachen. Alexander holte in Potsdam 4 Punkte und wurde Dritter. Bis zur letzten Runde lief es mit 3 aus 4 nach Plan. Die Niederlage warf Katerina aber zurück. Dennoch wurde sie beste Frau in der Gruppe B und hat damit ebenfalls das Ticket für das Finale in Bad Wildungen gesichert. Auf das Finale darf sich auch Sebastian Buchholz freuen. Nach 2 Punkten in Potsdam spielte Sebastian in Magdeburg frisch auf und holte 3,5 Punkte und den vierten Platz in Gruppe A. Alle detaillierten Informationen unter https://www.dsam-cup.de/magdeburg/.

Der SV Werder Bremen wird 125 Jahre alt und auch seine Schachabteilung feiert 75-jähriges Jubiläum. Wir gratulieren herzlich!

Die beiden Geburtstage werden von der Schachabteilung mit einem außergewöhnlichen Jubiläumsturnier gefeiert, welches zu den stärksten Turnieren gehört, die jemals in Bremen stattgefunden haben. Dr. Oliver Höpfner und sein Team haben dazu ein buntes, viel Spannung versprechendes Feld, mit Großmeisterinnen und Großmeistern, jungen Talenten und erfahrenen Haudegen sowie insgesamt auch vier Doppelbauern zusammengestellt. Wir bedanken uns für diese großartige Möglichkeit und hoffen, dass wir uns beizeiten mit einer Gegeneinladung revanchieren können!

Das Turnier bei Werder

Das Turnier bei Chessbase

Das Turnier bei Lichess

Zum 1.3.2024 sind Anpassungen der ELO-Zahlen in Kraft getreten. Diese gehen mit einer deutlichen Erhöhung der Zahlen zwischen 1000 und 2000 ELO einher. Dies sorgt dafür, dass es nicht mehr möglich ist, DWZ mit ELO in diesem Bereich 1:1 zu vergleichen.

In Planung auf das Wochenendturnier in der kommenden Woche haben wir entschieden die Einteilung weiterhin nach ELO/DWZ (höhere Zahl) vorzunehmen, aber die „neue ELO“ in die „alte ELO“ umzurechnen. Dies sollte einen Vergleich weiterhin ermöglichen.

Weitere Informationen

Meldung bei Schachbund

Meldung bei der Fide

Unsere Überraschungsteams der Saison, Doppelbauer II und Doppelbauer V, haben an diesem Wochenende ihre Tabellenführungen verloren. Nach dem 4,5:3,5 Sieg gegen den HSK hielt die Tabellenführung in der 2. Bundesliga noch stand. Im Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli gab es dann eine knappe 4,5:3,5-Niederlage und St. Pauli übernahm die Tabellenspitze. Mit dieser Leistung kann das junge Team dennoch sehr zufrieden sein. Am 17.3. geht es dann gegen Reisepartner Lübeck zum letzten Mal in der Zweitligasaison an die Bretter.

Lübeck ist das Stichwort in Verbandsliga B. Als Tabellenführer empfing unsere fünfte Mannschaft den Tabellenzweiten. Es wurde aber relativ bald klar, dass an diesem Spieltag nichts Zählbares zu holen sein wird. Der schnelle 0:5 Rückstand konnte nur noch mit 2,5:5,5 kosmetisch aufgewertet werden. Damit übernimmt Lübeck die Tabellenspitze.

Die Bundesliga hatte an dem Wochenende eine zentrale Zwischenrunde in Viernheim veranstaltet. Höhepunkt des Schachfestes war das Aufeinandertreffen von Viernheim und Baden-Baden. Dabei spielte Viernheim fast mit ihrer ersten Acht inklusive Superstar Hikaru Nakamura. Der Plan ging auf, nach dem Sieg im Duell gegen den Titelverteidiger führt Viernheim die Bundesliga mit 3 Mannschaftspunkten Vorsprung an. Unsere Mannschaft brachte dabei auch eine ausgezeichnete Ausbeute mit nach Hause. Das 4:4 gegen den HSK, 6:2 gegen Lister Turm und 5:3 gegen Dresden bedeuten fünf wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Am 17.3. kann der Deckel schon fast draufgemacht werden. In Hamburg geht es gegen die abstiegsbedrohten Mannschaften SC Heimbach-Weis-Neuwied und SC Remagen Sinzig.

Zwei Ligen tiefer in der Oberliga Nord wurde der Preetzer TSV zum Derby empfangen. Preetz reiste mit nur sieben Spielern an. Diesem Schicksal konnte die dritte Mannschaft am Abend zuvor noch aus dem Weg gehen. Durch den Ausfall von Brett 1 waren aber alle Vorbereitungen mit Mal dahin. Im Endergebnis konnte Preetz die kampflose Niederlage wettmachen und sicherte sich das 4:4. Mit dem einen Mannschaftspunkt bleibt die Lage für unsere dritte Mannschaft in der Oberliga nach wie vor kritisch.

Ein sehr erfreuliches Ergebnis gibt es in der Landesliga zu feiern. Unsere vierte Mannschaft gewinnt mit 5:3 in Lübeck und setzt hoffentlich wieder zu ihrem bekannten Saisonschlussspurt an. Damit hat die Mannschaft nach der 6. Runde zum ersten Mal den roten Bereich in der Landesligatabelle verlassen. Zwei der letzten drei Gegner sind direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt. Dementsprechend hat die Mannschaft alles selbst in der Hand.

Mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen den Hamburger SK II konnte unsere Mannschaft das Abstiegsgespenst in der 2. Bundesliga Nord vorerst in weite Ferne verscheuchen. Glückwunsch zu der bisherigen starken Leistung. Mit einem Spiel mehr führt das Team sogar die 2. Liga an. Morgen geht es ins Topduell gegen St. Pauli.

In der 1. Bundesliga konnten ebenso wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt werden. Nach dem 4:4 gegen HSK I folgte ein 6:2 gegen Lister Turm. Im morgigen Spiel gegen Dresden kann der Abstand auf die Abstiegsränge weiter ausgebaut werden. Die Blicke am heutigen Tag gingen aber auch in Richtung Viernheim gegen Baden-Baden. Und es deutet sich in dieser Saison eine Wachablösung des Deutschen Meistertitels an. Viernheim konnte das Spitzenspiel mit 5:3 für sich entscheiden und führt die Bundesliga mit 3 Mannschaftspunkten Vorsprung an.

Unterkategorien

Seite 6 von 173