Back to Top
 
 
 

Schnellschachturnier am Freitag

Erstellt: Montag, 21. September 2020
Geschrieben von Finn Petersen

Nach langer Pause geht es an unseren Freitagen wieder los. In den kommenden Monaten wollen wir eine kleine Turnierserie spielen. An diesem Freitag geht es los mit einem Schnellschachturnier. Also kommt vorbei!

25.09. 18:30 Schnellschachturnier

Nach den Herbstferien geht es dann weiter. Alle Infos gibt es in der Ausschreibung. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

Herbstturnier 2020

Erstellt: Montag, 21. September 2020
Geschrieben von Finn Petersen

Da es in diesem Jahr nur wenige Turnierschachmöglichkeiten gab, wollen wir ein kleines Turnier in den Herbstferien anbieten. Dieses Herbstturnier soll zwischen dem 09.-11.10. stattfinden. Es werden fünf Runden Turnierschach gespielt und das Turnier wird zur DWZ-Auswertung eingereicht. Alle Infos findet ihr in der Ausschreibung. Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen.

Aus zwei wird eins!

Erstellt: Freitag, 18. September 2020
Geschrieben von Finn Petersen

Es passiert nicht alle Tage, dass zwei große Schachvereine fusionieren und einen neuen größeren Verein bilden. So ist es aber am 18.09. passiert. Die Mitgliederversammlungen des SK Doppelbauer Kiels und der SG Turm Kiel haben einstimmig dem Verschmelzungsvertrag zugestimmt und werden mit der Eintragung ins Vereinregister den zusammengeschlossenen Verein

SK Doppelbauer Kiel von 1910 e.V. (vorm auch Turm Kiel)

bilden. Nach intensiven Gesprächen und einiger Planung werden wir so geeint in die Zukunft steuern und nicht nur versuchen die gemeinsamen Strukturen zu stärken, sondern auch das Schach in der Region Kiel voranzubringen. Auch vorher waren beide Vereine schachlichen Adressen im Breiten- und Spitzenschach in Kiel, aber wir werden von den Vorteilen beider Vereine profitieren und uns in vielen Bereichen neu aufstellen.

In den kommenden Tagen werden wir verschiedene Aspekte der Fusion und des Vereins an dieser Stelle erläutern und euch einen Einblick in den Verein geben. Seid gespannt!

Ende der langen Pause

Erstellt: Sonntag, 06. September 2020
Geschrieben von Sebastian Buchholz
Es wurde wieder Schach gespielt und zwar von Angesicht zu Angesicht. Unsere Jugendbundesligisten sind dabei die ersten, die nach der langen Zwangspause wieder an die Bretter durften. Beim Restart kam es ausgerechnet zum Auswärtsspiel bei der besten Jugendauswahl bundesweit, dem Hamburger Schachklub. Auf dem Papier waren die Rollen vor Beginn klar verteilt. Die Aufstellung des HSK machte dann aber ein wenig Hoffnung, da ein paar Lücken festzustellen waren. Bis auf Magnus an Brett 1 war Hamburg aber an jedem Brett nach DWZ favorisiert. Der derzeitige Abstiegsplatz unserer jungen Doppelbauern machte die Sache nicht leichter. Aber auch ein Favorit muss seine Rolle erst unter Beweis stellen. Aus den Startlöchern kamen wir auf alle Fälle sehr gut. Magnus machte sogar frühzeitig in unbekannten Gambit-Style Hoffnungen. Nach gut einer Stunde stand es dann sogar 1:0 für uns. Keyvan blieb bei aggressiven Vorgehens seines Gegners cool und nahm das Geschenk in Form eines Turms an. Diese Führung wahrte aber nicht lange. Auch wir machten Geschenke. Julian verlor irgendwie und irgendwo eine Leichtfigur, so dass der HSK zum 1:1 ausglich. Es entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf. Magnus mit Minusbauer stand hervorragend und erdrückte den unterentwickelten König Zug um Zug. Emil kam ebenfalls super aus der Eröffnung und hatte eine leicht bessere Stellung mit einem isolierten Freibauern. Nach ein paar Verteidigungszügen erholte sich Lukas und konnte ausgleichen. Und auch Levi stand solide im Abtausch-Franzosen. Dieses Bild setzte sich lange fort, so dass man von einem 3,5:2,5 Erfolg träumen zu begann. Leider entwickelte es sich zu einem Alptraum. Wie an Brett 2 und 5 warf Levi urplötzlich auch mit Geschenken um sich und der HSK ging 2:1 in Führung. Lukas bekam vermehrt Druck auf seinen König. Trotz Zeitnot des Gegners musste Lukas die Waffen strecken. Mittlerweile war der Traum nur noch ein 3:3. Magnus heimste mit einer souveränen und schönen Partie einen Punkt zum 2:3 ein. Die Verantwortung lag nun bei Emil. Allerdings erschien dieser Kampf hoffnungslos. Sein Gegner verteidigte sicher, so dass Emil nicht über das Remis hinauskam. Der Alptraum war perfekt. Statt Punktgewinn gingen wir knapp leer aus. Die lange Pause war bei diesem Restart zu spüren und beeinflusste durchaus das Ergebnis. Die Saison wurde somit unglücklich fortgesetzt und der Klassenerhalt ist nun nicht mehr aus eigener Hand zu schaffen. In zwei Wochen am 19. und 20.9. kommt es zum Showdown in Uelzen. Mit welchem Ausgang bleibt abzuwarten…

DSOL-Saison beendet

Erstellt: Montag, 17. August 2020
Geschrieben von Magnus Arndt

Da die Corona-Pause auch den Ligabetrieb im Amateurschach unterbrach, stellte der DSB (deutscher Schachbund) die DSOL (Deutsche Schach-Online-Liga) auf die Beine. Vereine konnten Mannschaften melden, die dann anhand der Spielstärke in Ligen eingeteilt wurden und sieben Wochen in Folge jeweils einen Online-Mannschaftskampf an vier Brettern austrugen. Für die Teilnehmer gab es somit die Möglichkeit, auf regelmäßiger Basis etwas längere Partien (Bedenkzeit 45min+10s) zu spielen und außerdem als Mannschaft für den Verein statt als Individuum anzutreten. Auch wir waren mit einer Mannschaft vertreten, die in der 4. Liga und dort der Gruppe D startete. Die junge Besetzung bestand hauptsächlich aus den Familien Farokhi (Keyvan und Darian), Rempe (Jonas, Janne, Mieke und Lennik) und Malinowsky (Levi und Celina) sowie Max und mir als Ersatzspielern. Dadurch waren wir die letztgesetzte Mannschaft in einer natürlich (aufgrund des Verfahrens der Ligenzusammenstellung) sehr ausgeglichenen Liga. Abgesehen von einigen technischen Problemen an den ersten Spieltagen verlief alles reibungslos. Wie bereits erwähnt war die Liga naturgemäß sehr ausgeglichen - eine Mannschaft aus der Liga spielte von sieben Mannschaftskämpfen vier Mal unentschieden -, sodass es viele knappe Ergebnisse gab. Leider hatte unser Team dabei etwas weniger Glück als die Gegner und musste ein paar knappe Niederlagen hinnehmen. Nichtsdestotrotz wurde einfach weitergespielt und am letzten Spieltag (der nach hinten verlegten zweiten Runde) konnte durch einen 3:1-Sieg noch der sechste Tabellenplatz (von acht Mannschaften) erreicht werden. Die Topscorer (prozentual) waren Keyvan mit 4 aus 6 am Spitzenbrett, Levi mit 2,5 aus 4 am 2. Brett und Darian mit 3,5 aus 6 am 3.-4. Brett. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft zum erfolgreichen Abschluss der Saison und vielen Dank an Afshin für die Organisation. Weitere Informationen (wie z.B. Ergebnisse und sogar die gespielten Partien) können hier bzw. hier gefunden werden.

Seite 6 von 74