Back to Top

Jugendbezirksliga unentschieden in Raisdorf

Erstellt: Sonntag, 05. Mai 2019
Geschrieben von Bent Johannsen

In der Jugendbezirksliga konnte unser Nachwuchs der Mannschaft von Raisdorf 3 zweimal ein 2-2 abtrotzen. In der ersten Runde konnte Elias nach einer guten Partie dem Dauerschach leider nicht ausweichen, Hinrich holte recht schnell einen souveränen Sieg heraus. Jannes musste sich leider geschlagen geben und Bent konnte nach guter Verteidigung das Remis zum Mannschaftspunkt sichern. In der Rückrunde war wieder Elias der Erste. Diesmal mit einer sehr guten Partie und dem verdienten Punkt. Hinrich und Bent mussten ihren Gegnern gratulieren. Also war es an Jannes, die Mannschaft zu retten. In der längsten Partie, die ich je in der Jugendbezirksliga gesehen habe (fast drei Stunden!), wickelte er wie ein alter Hase aus einem komplizierten Mittelspiel in ein gewonnenes Endspiel mit drei Leichtfiguren gegen die Dame ab. Die technisch saubere Verwertung war durchaus sehenswert. Somit auch in der Rückrunde ein 2-2, insgesamt ein starker Auftritt!

Jugendbundesliga muss weiter zittern

Erstellt: Sonntag, 05. Mai 2019
Geschrieben von Sebastian Buchholz

In Runde 7 war Post SV Uelzen zu Gast. Auf dem Papier eine machbare Aufgabe. Uelzen nahm den Kampf auch sehr ernst und erschien mit ihrer Stammmannschaft. An den Brettern 1 und 2 waren wir leicht favorisiert. An den restlichen Brettern lag der DWZ-Vorteil bei Uelzen. Nichtsdestotrotz waren unsere Doppelbauern auf Sieg und dem Erreichen des vorzeitigen Klassenerhaltes eingestellt.

Auf den Brettern war dies auch deutlich zu spüren. Julian S. sackte sehr schnell zwei Bauern ein. Levi, welcher zum zweiten Mal Bundesligaluft schnuppern durfte, spielte wieder wie ein alter Hase und kam mit gutem Raumvorteil aus der Eröffnung. An den restlichen Brettern sah es ausgeglichen aus. Mit Ausnahme von Brett 2, derweil lag Julian R. nämlich noch im Bett. Als dieser sichtlich verschlafen eintrudelte war immerhin sichergestellt, dass wir dem Gegner keinen Punkt schenken werden. Dennoch gab es schlechte Nachrichten. Die beiden zuvor gelobten Julian S. und Levi vergaben ihre Stellungsvorteile. Julian wandelte seine zwei Mehrbauen in eine Qualität weniger um und Levi suchte nach immer mehr Raum, aber riss dadurch Löcher in seiner Bauernstruktur, so dass seine Gegnerin mit Bauerngewinn ins gegnerische Lager einmarschierte. Nach dem Herunterblitzen der ersten 20-25 Züge vertieften sich Magnus und Gegner in die ausgeglichene Partie. Bei Julian R. entwickelte sich schnell Zündstoff aufgrund eines unrochierten Königs. Die Mittelachse, Moritz und Emil, waren anwesend und spielten auch Schach, allerdings spielten Beide eher zurückhaltend und warteten auf Reaktionen ihrer Gegner.

Dieses Geschehen lief an den jeweiligen Brettern exakt so weiter. Bei Julian S. zeigte sich irgendwann, dass der Turm wertiger ist, als der Springer. Kurz darauf musste auch Emil die nicht ausgefahrenen Waffen strecken und Moritz ebenfalls. Beide haben nicht so richtig in die Partie gefunden, eventuell sind sie auch auf gut vorbereitete Gegner gestoßen. Damit war der Mannschaftserfolg schnell abgehakt. Als Magnus sich auf Punkteteilung einigte stand die Niederlage fest. Dennoch hatte Magnus gekämpft und nichts unversucht gelassen. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass sein Gegner das gleiche Buch zur Vorbereitung nutzte. Dies erklärt das Blitzen der ersten zwanzig Züge und auch das Ergebnis. Blitzen musste Julian R auch. Die Amnesie hatte zum Glück nur den Terminkalenderbereich seines Gehirns angegriffen und nicht sein Schachspiel. Ohne Vorbereitung und plötzlichen Einsatzes mit wenig Bedenkzeit (weil er die Runde komplett vergessen hatte) erzielte er den Ehrentreffer für uns. Es spielte noch unser Jüngster. Levi riskierte alles und opferte nach dem Bauerneinsteller eine Figur. Gegen seine erfahrene Gegnerin musste er aber heute Lehrgeld zahlen.

Mit ein wenig mehr Disziplin und bisschen Glück wäre ein 3:3 drinnen gewesen. Insgesamt nimmt Uelzen die 2 Mannschaftspunkte verdient mit nach Hause. Das heißt für uns, dass wir in zwei Wochen zum großen Finale in Lehrte nochmal alles rausholen müssen, um den Klassenerhalt zu sichern.

 

Jahreshauptversammlung 2019

Erstellt: Samstag, 04. Mai 2019
Geschrieben von Finn Petersen

Am Freitag fanden die Jugend- und die Jahreshauptversammlung statt. Hier wird wie in jedem Jahr über das vergangene Jahr gesprochen und es werden die Perspektiven für das kommende Jahr erläutert. Besonders hervorzuheben sind im letzten Jahr die Einzelerfolge der Jugendlichen bei der LJEM und der aktuelle Platz 1 in der Landesliga mit einem guten Vorsprung. Aber auch negative Punkte standen auf der Tagesordnung. Das Ziel wird sein Fehler zu vermeiden und neue Projekte zu starten. Besondere Aufmerksamkeit kam der aktuellen Trainersituation zu. Wir sind auf der Suche nach Jugendtrainern und werden uns dieser vermehrt widmen.

Fast zu Ende der Versammlung wurden noch die alljährlichen Wahlen durchgeführt. Wiedergewählt wurden in der Jugend die Jugendsprecher Magnus und Emil und Jugendwart Finn. Bei den Erwachsenen standen Wahlen zum 2. Vorsitzenden und zum Turnierleiter an. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Magnus gewählt, welcher Oliver ablöst. Wir wünschen ihm viel Erfolg und bedanken uns ganz herzlich bei Oliver für die geleistete Arbeit. Neuer alter Turnierleiter ist Sebastian Dittmann. Die neuen Beisitzer, welche dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen, sind in diesem Jahr unser Jugendsprecher Emil, Lukas und Kenneth.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Ehrenamtlichen und vor allem bei Oliver für die hervorragende Arbeit.

LJEM - Ein paar Partien

Erstellt: Donnerstag, 02. Mai 2019
Geschrieben von Finn Petersen

Die LJEM ist seit ein paar Tagen vorbei, aber für alle die die Meisterschaft noch einmal Revue passieren lassen wollen, können sich hier nochmal ein paar Partien von Magnus, Keyvan, Peter und Levi anschauen! Viel Spaß dabei.

Doppelbauer Spielerinnen werden Landes- und Vizelandesmeisterin

Erstellt: Mittwoch, 01. Mai 2019
Geschrieben von Ulla Hielscher

Seit vielen Jahren ist Mölln Ausrichter der gemeinsamen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg. Das Team um Mike Schlüter, Martin Reinke und Wolfgang Krüger leistet jedes Jahr hervorragende Arbeit. So bekommt zu Beginn des Turniers jede Spielerin ein kleines Andenken an Mölln. Dieses Jahr war es leider Schokolade mit Mölln Motiven, die bei mir das Turnier nicht überlebt hat. Außerdem gibt es Getränke und reichlich Brötchen, so dass sich alle wohlfühlen.

Seite 5 von 53