Im Gleichschritt ging es in den Sonntagsligen weiter, mit Ausnahme unserer Verbandsliga, die in Runde 2 spielfrei hatte. Unsere Oberliga war in Hamburg beim HSK III zu Gast. Aufgrund dieser starken Auswärtsaufgabe und dem doch durchwachsenen Start in Runde 1 hauten wir eine Schippe drauf. Die Kopenhagen-Connection um Jonny, Thorbjorn und Carsten verstärkten das Team. Während es im Liveticker überall die ersten Ergebnisse gab, stand es bei uns lange 0:0. Und plötzlich führten wir 3:1. Thorbjorns Einsatz zahlte sich prompt mit einem Sieg aus. Und auch Magnus konnte nach passivem Beginn einen vollen Punkt beisteuern. Jakob und Rolf sicherten ungefährdet jeweils halbe Punkte. Indes kämpfte Carsten gegen ein Figurenopfer. Mats und Matthias hatten auch noch jede Menge für den Mannschaftserfolg zu tun. Letztlich konnte die Führung aber zum Sieg verwertet werden. Mats siegte, Jonny und Matthias spielten Remis, sodass am Ende ein 5:3 Erfolg und zwei Mannschaftspunkte nach Kiel geholt wurden. 

Die Landesliga fuhr auch in Richtung Süden, genauer in süd-östliche Richtung nach Bad Schwartau. In Runde 1 tat sich auch die Landesliga schwer und konnte ebenfalls knapp mit 4,5 gewinnen. Der Warnschuss schien aber nicht laut genug gewesen zu sein. In den ersten beiden Stunden passierte nicht viel. Julian zeigte in der Eröffnung viel Licht und Schatten und auch bei Alexander ging irgendetwas in der Eröffnung schief. Ansonsten war zu diesem Zeitpunkt noch alles offen. Aber mit zunehmender Dauer des Mannschaftskampfs ging uns irgendwie die Puste aus. Keyvan verlor an Brett 1 die Initiative und scheinbar auch der klare Plan. Julian spielte nur noch auf der Schattenseite. Bülent sperrte die gegnerische Dame auf zwischenzeitliche Kosten in Form einer Leichtfigur ein. Bei Alexander suchte man seinen klassischen Caro-Kann vergebens, stattdessen war es ein Franzose mit zwei bis drei Tempi weniger. Lukas spielte seinen bekannten Stiefel herunter und machte Hoffnung. Moritz überzog vermutlich, um dem Remis in ausgeglichener Stellung aus dem Weg zu gehen. Sebastian stellte in sehr guter Stellung das Spiel ein und ließ dem Gegner freundlich hinten rauskommen. Und auch Levi verzockte seine gute Stellung und lag gar mit einem Bauern zurück. Und es wurde nicht besser. Bad Schwartau verteidigte souverän seine Vorteile und ging wie erwartet in Führung. Julian und Alexander zahlten ihren Eröffnungen Tribut. Sebastian steuerte in aussichtsloser Lage des Teams ein Remis bei. Levi verlor und auch Keyvan konnte an diesem Tag nichts ausrichten. Moritz kämpfte noch lange gegen den Verlust, konnte im Turmendspiel mit zwei Minusbauern aber nichts mehr ausrichten. Die beiden einzigen Lichtblicke waren Bülent und Lukas, der eine souveräne Partie spielte. Damit ist der Start in der Landesliga in die Hose gegangen.

Am 12.12. gibt es drei Heimspiele. Die Oberliga empfängt Königsspringer Hamburg, die Landesliga den Elmshorner SC und die Verbandsliga darf auch wieder an die Bretter und zwar gegen Flintbek.