Nachdem Ulla dankenswerterweise für ein wenig Live-Berichterstattung gesorgt hat, möchte ich nun - mit einem Fokus auf die U16 - einen kleinen Abschlussbericht zu den bereits gespielten DVMs 2020 nachreichen.

Für mich war es das erste Mal als Betreuer bei einem größeren Turnier außerhalb von Kiel, sodass die verschiedenen Verzögerungen am Anreisetag noch ungebetener waren als normal. Schlussendlich konnte aber alles geregelt werden und der schachliche Teil begann.

In der ersten Runde wurden wir hochgelost und waren demnach relativ deutlicher Außenseiter. Das Ergebnis von 0,5 - 3,5 bestätigt diesen Eindruck auf den ersten Blick, allerdings gab es durchaus gute Chancen und ein 2 - 2 war zwischenzeitlich in Reichweite. Als "Entschädigung" hatten wir in der Nachmittagsrunde die Rolle des hohen Favoriten, der die Mannschaft mit einem 3 - 1 alles in Allem auch gerecht wurde.

Das Jojo ging weiter hin und her, Runde drei bescherte uns erneut starke Gegner, die später sogar den zweiten Platz erreichten. Zunächst lief es noch besser als in der ersten Runde: Keyvan, der am ersten Turniertag zweimal lange gespielt hatte und am Abend etwas unglücklich mit null Punkten dastand, hatte diesmal mehr Erfolg, nachdem sein Gegner - ein FM - einen Bauern einstellte und anschließend die gesamte Stellung zusammenfiel. Mit diesem Punkt und lange guten bis gewonnenen Stellungen an den anderen Brettern sah ein Sieg fast sicher aus. Doch leider wurden die guten Stellungen nur in einen halben Punkt umgewandelt, es stand somit eine 1,5 - 2,5 Niederlage auf dem Ergebniszettel. In Runde vier gab es also wieder einen nominell schlechteren Gegner. Zwei gute Partien der offensichtlich nach der langen Coronapause unterbewerteten Gegner genügten, um zwei im Wesentlichen souveräne Siege unsererseits auszugleichen. Das erste 2 - 2 des Turniers, weitere sollten folgen.

Die fünfte Runde erlaubte einen weiteren Versuch in der Favoritenrolle, der mit einem souveränen 4 - 0 gemeistert wurde. Die Angriffspartien an einigen Brettern konnten sich durchaus sehen lassen. In der vorletzten Runde gab es einige wiederkehrende Motive: Keyvan schlug erneut einen FM, diesmal in einer sehr wilden Partie mit beiderseitigen Chancen, an den anderen Brettern gab es gute Gelegenheiten und ein Sieg schien in Reichweite, am Ende stand diesmal aber zumindest ein 2 - 2 gegen stärkere Gegner.

Zum Abschluss gab es ein vermutlich leistungsgerechtes, drittes 2 - 2 Unentschieden. Die gesammelten 50% an Mannschaftspunkten (7 von 14) bedeuteten auch einen Platz im soliden Mittelfeld (11. von 20), über dem Setzlistenplatz zu Beginn (14.). Auch die Mannschaft an sich war recht ausgeglichen: Julian wurde mit 4,5/7 Topscorer, allerdings holten auch alle anderen mindestens drei Punkte. Keyvan und Jonas spielten an den ersten beiden Brettern gut mit, während Bjarne bei seinem starken ersten Turnier wohl einige Gegner überraschte und sich über eine Einstiegswertungszahl von über 1600 freuen kann.

Zu den genauen Ereignissen bei der U20w möchte ich auf Ullas Berichterstattung verweisen, wie dort nachzulesen wurde der 10. Platz erreicht. Insbesondere Celina (5,5/7) und Alexandra (5/7) spielten ein erfolgreiches Turnier.

Trotz der mittlerweile altbekannten Hygieneeinschränkungen hat das Turnier mir - und natürlich hoffentlich auch den Spielerinnen und Spielern - viel Spaß gemacht. Nach den noch zu spielenden DVMs 2020 in der U10 und U12 wird es im Dezember (hoffentlich) erneut eine Chance für unsere Mannschaften geben, sich mit den besten Vereinen Deutschlands zu messen.

Zum Abschluss noch ein Mannschaftsfoto der U16 (+ Betreuer):