Am vergangenen Freitag spielte unser Team gegen Bayern München Amazonen II. Auf dem Papier war nur Keyvan leicht favorisiert. Bei Julian, Celina und Max hatten die Gegnerinnen einen deutlichen DWZ-Vorteil. Das hat aber nichts zu heißen, da die Partien erst einmal gespielt werden mussten. Im Gegensatz zu den drei Runden zuvor ging es in Runde vier schnell zur Sache. Keyvan merkte man an, dass er gut vorbereitet sei und den Franzosen seiner Gegnerin auf den Prüfstand stellte. Julians Gegnerin entwickelte sich äußerst fragwürdig, so dass Julian hervorragend aus der Eröffnung kam. Celina hatte arge Probleme gegen das Evans-Gambit und Max entwickelte sich eigentlich solide, aber stellte, wieso auch immer, eine ganze Figur weg. Somit waren die Weichen sehr früh gestellt. Je nach Ausgang bei Keyvan begann das Hoffen auf ein 2:2. Es wurde dadurch bekräftigt, dass Celina gegen das Evans-Gambit chancenlos war und wir 1:0 in den Rückstand gerieten. Julian glich kurze Zeit später zum 1:1 aus. Die Hoffnungen ruhten auf Keyvan. Mit Figur weniger bäumte Max sich aber auf und spielte ein sehr starkes Schach und nutzte seinen Entwicklungsvorteil aus. Es führte dazu, dass er nur noch zwei Bauern hinten war, aber in einer guten Stellung. Die Stellung war ihm aber scheinbar zu gut und so hätte seine Gegnerin den Sack zumachen können. Max bekam ab dann die dritte Luft und bäumte sich erneut auf. In der Zwischenzeit brachte Keyvans gute Vorbereitung die Ernte eines Mehrbauern ein. Diesen Mehrbauern verwaltete er gut und wollte technisch im Endspiel zum Sieg abwickeln. Aus der 2:2-Hoffnung wurden berechtigte Siegchancen. Max besaß mittlerweile eine Qualität gegen einen Bauern mehr. Allerdings wurde seine Zeit knapp, so dass das Remis am Ende gerecht war. Es sah auch so aus, als würde es für den Mannschaftserfolg reichen. Aber nur wenige Sekunden danach kam es zu einem schwerwiegenden Fehler bei Keyvan. Im Anschein eine Figur zu gewinnen, übersah Keyvan ein Figurenverlust und musste seine Qualität hergeben. Merklich von der Rolle konnte Keyvan die Partie nicht mehr halten und wir verloren am Ende doch knapp mit 2,5:1,5. Nach unserem Glück in Runde 3, war das Glück dieses Mal auf der anderen Seite. Durch den knappen Verlust konnten wir dennoch einen Platz nach oben rücken. https://dsol.schachbund.de/ergebnisse.php?s=2021&l=3a&r=4

Am 5.3. geht es bereits gegen SK Ludwigshafen II weiter.