Die schleswig-holsteinische Delegation in der zweiten DJEM-Woche

 

Mit seinem ersten Remis im Turnier beendete Levi die DJEM U10. Der Partieverlauf war durchaus spannungsreich und mit Chancen für beide Seiten, bevor in der Schlussstellung im Duell zweier Türme gegen eine Dame für keine Seite essentielle Fortschritte zu erreichen waren. Dadurch belegt Levi den 16. Platz in der Endtabelle, ein Sieg hätte gerade noch zum Sprung auf Platz 10 gereicht. Aber auch das erzielte Ergebnis ist aller Ehren wert und die gesammelten Erfahrungen werden bei sicherlich noch folgenden Teilnahmen in den nächsten Jahren sowie beim Schachspielen allgemein von Nutzen sein. Deutscher Meister in der U10 wurde übrigens der erst neunjährige(!) Favorit Hussain Besou (NRW) mit 6,5/7 und einem halben Punkt Vorsprung. Weitere Ergebnisse etc. sind wie üblich bei der schleswig-holsteinischen und der deutschen Schachjugend zu finden. An dieser Stelle möchte ich allerdings noch auf die grandiose Leistung zweier Lübeckerinnen in der U10w hinweisen, dort erreichte Ida Kutz überraschend den 3. Platz und Lisa Sickmann wurde mit voller Punktzahl deutsche Meisterin, herzlichen Glückwunsch!

Damit geht die diesjährige zweiwöchige Variante der DJEM zuende und angesichts der aktuellen Beschränkungen wird dieses Turnier vermutlich für etwas längere Zeit das letzte Turnier "vor Ort" bleiben. Insofern hoffe ich umso mehr, dass alle Spieler*innen ihren Spaß hatten. Für alle, die der Atmosphäre eines "richtigen" Schachturniers etwas näher kommen wollen, bietet sich die umfangreiche Sammlung von Impressionen der DSJ an.