Die diesjährige Norddeutsche Vereinsmeisterschaft U16 ist beendet, alle Platzierungen stehen fest und alle Teams sind abgereist. Vor der Siegerehrung wurde aber noch ein letztes Mal Schach gespielt. Gestärkt von der Pizza am Abend zuvor, trat die Mannschaft des SK Doppelbauer gegen den Greifswalder SV an. Unter der Voraussetzung eines eigenen Mannschaftssieges wäre bei bestimmten (allerdings recht unwahrscheinlichen) Ergebnissen der Konkurrenz sogar noch der 4. Platz und damit die Qualifikation zur Deutschen Vereinsmeisterschaft möglich gewesen. Doch obwohl wir nach den Wertungszahlen leicht favorisiert waren, stand schon vor Beginn der Runde fest, dass Greifswald kein einfacher Gegner sein würde. Zwar hatte Peter an Brett 4 einen deutlichen DWZ-Vorteil, dafür saß Keyvan an Brett 1 einem relativ deutlich stärkeren Spieler gegenüber, noch dazu mit den schwarzen Steinen. Brett 2 und 3 waren den Erwartungen zufolge am umkämpftesten: Julian war leicht favorisiert, hatte aber schwarz, während Henry einen etwas stärkeren Gegner und die weißen Figuren hatte.

Der Tag begann gut, denn schon nach kurzer Zeit konnte Peter seinen DWZ-Vorteil auch auf dem Brett zeigen und setzte seinen Gegner kurzerhand matt. Leider stand Keyvan zu diesem Zeitpunkt bereits kritisch, nachdem er in der Eröffnung eine anscheinend etwas ungenaue Zugreihenfolge gespielt hatte und seinem Gegner damit eine interessante Möglichkeit gab. Bald fand er sich in einer schlechten Stellung mit einem Bauern weniger wieder, die er nicht mehr halten konnte. An den Brettern 1 und 4 gab es also keine Überraschung, während die Stellungen an 2 und 3 jeweils etwa ausgeglichen waren, bei Julian vielleicht auch etwas besser für seine Gegnerin. Die nächste größere Neuigkeit war wiederum eine gute: Julian konnte eine Figur gewinnen. Diesen Vorteil konnte er später in einen vollen Punkt verwandeln. Unterdessen kam Henry leider in ein sehr schlechtes, eventuell bereits komplett verlorenes Läuferendspiel, in dem er (wie Peters Gegner in der 2. Runde) zu viele Bauern auf der Felderfarbe seines Läufers hatte. Zusätzlich auch noch in Zeitnot, konnte Henry keinen großen Widerstand mehr leisten.

So gab es anstelle des benötigten Sieges nur ein 2:2-Unentschieden, allerdings war der Sprung auf den 4. Platz schon durch die anderen Ergebnisse unmöglich. Auch das Unentschieden genügte dagegen, um den 5. Platz zu sichern! Ein tolles Ergebnis für die größtenteils noch sehr junge Mannschaft, zudem steckte der Reideburger SV – Turniersieger und damit Norddeutscher Vereinsmeister U16 2019 – seine einzige Niederlage gegen unser Team ein. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an Reideburg sowie die weiteren Qualifikanten, den Hamburger SK (2.), den Lübecker SV (3.) sowie den SC Borussia Lichtenberg (4.).

Alles in allem war dieses Turnier (mein erstes als Betreuer) eine tolle Erfahrung, für die ich mich bei Keyvan, Jonas, Henry, Julian und Peter sowie Finn, der half wo er konnte, bedanken. Ein weiterer Dank geht für die Ausrichtung und Organisation des Turniers an die SJSH. Ich hoffe, dass es allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat und dass sie wertvolle Erfahrungen sammeln konnten, um im nächsten Jahr wieder vorne anzugreifen!

Ergebnisse, Partien etc. können auf der Seite der SJSH gefunden werden.