Die LJEM ist zu Ende und es lief mehr als erfolgreich: Magnus, Keyvan, Jonas, Peter und Levi sichern sich das Ticket zur Deutschen Meisterschaft!

Aber ganz von Anfang: Im Vorfeld zur Meisterschaft sah es nicht so schlecht für uns aus. Keyvan in der U14 und Jonas in der U12 konnten sich je die Startplätze 1 der Altersklasse sichern und mussten so mit der Favoritenrolle fertig werden. Auch Magnus trennten nur wenige DWZ-Punkte von Tigran Poghosyan (Lübecker SV). So konnte die Meisterschaft losgehen und es versprach, eine sehr erfolgreiche zu werden.

Vom 08.04. an ging es mit den „Älteren“ los. So reisten die U14-U18 am Montag an. Von uns nahmen dort Magnus Arndt (U18 MK), Emil Günther (U18 MK), Jesse Schmidt (U18 VM), Celina Malinowsky (U16VM), Keyvan Farokhi (U14 MK), Julian Steinbach (U14 MK) und Kari Hilbich (U14 VM) teil. Als es dann soweit war, quartierten sich mitgereiste Eltern in unserem Raum, dem Turmzimmer, mit Kaffeemaschine und Getränken ein, um die Partien vor Ort und online zu verfolgen. Wie immer standen gleich am Montag die Vereinspaarungen an, aber dazu gleich mehr.

U18 Meisterklasse

Wie schon erwähnt, nahmen hier Magnus und Emil teil. Magnus startete mit seinem Vizetitel aus dem letzten Jahr und der Plan war klar: Landesmeister. Mit Tigran Poghosyan (Lübecker SV) und Artur Hovhannisyan (TuRa Harksheide) standen aber zwei würdige Gegner in den Startlöchern, welche es ihm nicht leicht machen würden. Emil war als jüngerer Jahrgang das erste Mal in der Königsklasse dabei und wollte seinen Platz 8 aus dem letzten Jahr auf jeden Fall verbessern.

1. Runde heißt Vereinspaarungen, auch hier. Magnus setzte sich gegen Emil durch und ebnete den Weg zu seinem Erfolg. Für Magnus lief es zu Beginn gut, bis er in Runde vier einen halben Punkt gegen Artur abgeben musste. Gut für Magnus war, dass Tigran zu diesem Zeitpunkt schon 1,5 Punkte abgegeben hat und sich so ein wenig ist Aus geschossen hatte. In Runde 7 war es dann wieder zum Verzweifeln. Magnus lag mit klarem Nachteil gegen Tigran hinten und dies würde für ihn ein herber Rückschlag im Kampf gegen Artur bedeuten. Nach zähem Kampf rettete Magnus nicht mehr als das Glück. Da Artur in Runde sechs einen Punkt abgegeben hat, ging es für Magnus auf die Zielgrade. Emil sammelte viele Remis und Punkte. Am Sonntagnachmittag stand es dann fest: Magnus gewinnt die Königsklasse mit einem halben Punkt Vorsprung und Emil landet mit drei Punkten auf Platz 9, Punktgleich mit Rang 7.

U18 Vormeisterklasse

Hier ging von uns ein Spieler ans Brett. Jesse startete auf der LJEM auf seinem ersten großen Turnier erfolgreich. Auch wenn es mit einer spielfreien Partie losging, sammelte er 4,5/9 Punkten und steht mit Platz 9 als einziger DWZloser sehr gut da.

U16 Meisterklasse

Die einzige Altersklasse ohne Beteiligung von uns. Hier konnte sich Tilo Rietschel (Lübecker SV) durchsetzen.

U16 Vormeisterklasse

Hier startete Celina Malinowsky in einer sehr sehr durch weibliche Teilnehmer dominierten Altersklasse. Auch wenn das ein oder andere Remis noch hätte besser verwertet werden können, sind 5/9 Punkte eine klasse Leistung für die erste LJEM! Hervorzuheben ist, dass Celina Platz sieben der weiblichen Teilnehmer belegte.

U14 Meisterklasse

In der U14 gingen Julian Steinbach und Keyvan Farokhi an den Start. Mit 150 DWZ Punkten Vorsprung war Keyvan der klare Favorit. Aber auch Julian hatte keine aussichtslose Position. In der Verfolgergruppe, welche Frido Sallandt (SV Bad Schwartau) und Joa Max Bornholdt (Lübecker Schachverein) und Julian umfasste, hatte er Chancen auf einen Treppchenplatz. Während Keyvan einem ungefährdeten Sieg Stück für Stück näher kam, konnte Julian leider einige Partien nicht optimal verwerten und musste einige Remis abgeben. Am Ende ging Keyvan mit 8,5/9 Punkten ins Ziel, Julian musste sich mit 4/9 Punkten begnügen. Damit erreichte er, punktgleich mit Platz fünf, den siebten Platz, trotzdem noch eine starke Platzierung. Keyvan kann sich jetzt auf die Deutsche Meisterschaft in Willingen im Juni freuen.

U14 Vormeisterklasse

Für Kari ging es in diesem Jahr das erste Mal im großen Saal ab Montag an den Start. Auch wenn am Ende nicht ganz die erhoffte Punktzahl stand, holte Kari drei starke Punkte und musste sich in anderen Partien nur knapp geschlagen geben. Auf jeden Fall eine klasse Leistung, wenn man sich mit der Spitze des Schachs in SH misst.

 

Ab Mittwoch waren dann auch die Kleinen da und es war Stimmung im Haus. Ja, der Fahrstuhl war nach kürzester Zeit außer Betrieb, aber das ist ja schon Tradition. Die U10/U12 gingen an den Start und von uns waren sechs Spieler am Start.

U12

Jonas wollte seine Reihe von Siegen in diesem Jahr fortsetzen und bei seiner dritten LJEM den dritten Titel abräumen. Peter war mit Setzlistenplatz vier auch in der Treppchenreichweite und mit voller Konzentration am Start, um mindestens diesen Platz zu halten. Mit drei Qualifikationsplätzen bei den Jungs und mit Katerina Bräutigam (SV Rendsburg), welche schon vorqualifiziert war, würde dieser Platz bei guter Konstellation für ein Ticket nach Willingen reichen.

Nach dem Superdonnerstag ergab sich eine Führung von Jonas auf Katerina um einen halben Punkt und Peter war auch mit 3,5/5 von der Führungsgruppe nicht abgeschlagen. In den folgenden Tagen riss Jonas' Serie nicht ab und er holte mit 10,5/11 Punkten den Titel und gab nur gegen Katerina einen halben Punkt ab. Für Peter lief es auch gut. Vor der Schlussrunde stand er in einer größeren Gruppe von Spielern mit sieben Punkten. Ein Sieg würde ihm sehr wahrscheinlich zu einem vierten Platz reichen und so den Weg zur Deutschen Meisterschaft perfekt machen. Und so kam es. Die Favoriten wurden ihren Rollen gerecht und auch Peter siegte. 8/11 und der vierte Platz!

U10

In der U10 waren von uns gleich vier Spieler am Start: Luxuan, Elias, Darian und Levi gingen hier an den Start. Mit Elias war jemand am Start, der wohl mehr LJEMs erlebt hat als jeder andere Spieler der Altersklasse. Für ihn lief es durchwachsen. Regelmäßig konnte er die Hälfte der Punkte erreichen und verfehlte dieses Ziel am Ende nur ganz knapp bei fünf von elf Punkten. Luxuan spielte bei seiner ersten LJEM direkt groß auf. Mit starken sechs Punkten konnte er sich klar in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Darian und Levi hatten die Chance, durch ihr Können und ihre Erfahrung weit oben mitzuspielen. Trotz der konstant hohen Leistung war es für Darian am Ende nicht möglich, eine Top-10-Platzierung zu erreichen. So stand er mit starken 6,5/11 Punkten auf Rang 11. Für Levi blieb es bis zum Schluss spannend. Noch vor der letzten Runde war von Platz 2 bis 5 alles drin. Daher ging es um die sprichwörtliche Wurst. Ein Gewinn sollte zu einem sicheren dritten Platz und zu einer Platzierung im Qualifikationsbereich für die Deutsche Meisterschaft führen. Mit intensiver Vorbereitung und viel Energie ging es ans Brett. So konnte er mit seiner aggressiven Spielweise schnell überzeugen und ein Platz auf dem Treppchen sichern. Der zweite Platz war am Ende noch die krönende Zugabe.

Blitzturniere

An drei Blitzturnieren rund um die LJEM nahmen Doppelbauern Teil. Im Vorfeld zur Meisterschaft wurde das erste Lichess-Schachturnier der SJSH veranstaltet. Am Ende war dies ein Riesenerfolg. Drei Doppelbauern standen auf dem Treppchen. Anzumerken sei, dass hierbei nur richtig angemeldete Spieler berücksichtigt werden. Magnus Platz 1, Levi Platz 2 und U1500 Preis und Emil Platz 3. Auf der LJEM ging es weiter mit dem Mannschafts- und dem Einzelwettbewerb. Hier konnte sowohl die Mannschaft aus Keyvan, Emil, Jesse und Magnus (3. Platz) als auch Magnus im Einzelwettkampf (2.Platz) einen Treppchenrang belegen.

Rahmenturniere

Bei vielen weiteren Rahmenturnieren konnten Doppelbauern Spitzenplatzierungen erreichen. Hier ein kleiner Abriss:

Kondischach: 1. Tom, 3. (geteilt) Magnus

Chaosschach: 1. Platz (Mannschaft aus Tom, Emil, Finn und Magnus)

Ü-Schach: 1. Tom, 2. Magnus, 3. Keyvan

Tandem (Anmerkung meinerseits: das wichtigste Rahmenturnier):

A-Turnier: 2. Tom/Finn, 3. Magnus/Emil

D-Finale: 1. Kari und Jonas Stegert

Drumherum

Zu unserer eigenen Überraschung gewann unser Instagramaccount einen Preis. Schau doch mal rein und überzeugt euch selbst: instagram.com/skdoppelbauerkiel

Im Rahmen der Siegerehrung der SJSH wurde Emil Günther für seine hervorragenden Dienste im Schach mit dem Preis für junge Ehrenamtliche geehrt. Vielen Dank für die Arbeit in den letzten Jahren und der Zukunft. 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Betreuern und Trainern vor Ort bedanken. Ein besonderer Dank geht an Friederike, Bent, Marthe und Lukas.

In den kommenden Tagen wird es noch ein paar kommentierte Partien geben.

Im Großen und Ganzen wieder eine mehr als erfolgreiche LJEM mit rekordverdächtigen drei Landesmeistertiteln. Mich machte es immer wieder stolz zu sehen, wie erfolgreich jeder Einzelne ist. Mir macht es immer wieder Freude, Teil der LJEM zu sein und in diesem Sinne bis zur DEM oder zur kommenden LJEM!