Die Frauen des SK Doppelbauer Kiel gewinnen souverän die 2. Frauenbundesliga West! Die ersten fünf Runden haben wir alle gewonnen und hatten vor der letzten Doppelrunde 4 Mannschaftspunkte Vorsprung, so dass nur zwei hohe Niederlagen bei unserem Reisepartner Lübeck gegen den HSK2 und Delmenhorst uns den ersten Platz hätten nehmen können.

Gegen den HSK ging es gleich gut los: Sabrina war noch nicht da und ich spielte nervös meine Eröffnung und schaute immer mal raus, ob Sabrina da ist. Als ich sie dann endlich sah, zog ich mir auch noch einen zornigen Blick des Schiedsrichters zu, als ich an die Scheibe klopfte, da Sabrina auf dem Weg zu den Handballern war und nicht zu uns:-). Nachdem Sabrina dann doch am Brett saß, gewann sie ihre Partie frecherweise auch noch als erstes. Hätte ich das gewußt :-).

Leider verlor dann Marthe ihre gute Stellung und auch Chrissy musste die Segel streichen. Ich hatte durch die nervöse Anfangsphase ein ungeplantes Eröffnungsexperiment auf dem Brett und schaffte es irgendwie, dieses in eine normale und leicht aktivere Stellung umzuwandeln. Meine Gegnerin war in extremer Zeitnot und hätte mir mehrmals durch eine Springergabel einen Bauern wegnehmen können. Dadurch war ich so erleichtert und versuchte nun, ihre Zeitnot auszunutzen und die eigentlich ausgeglichene Stellung zu gewinnen. Das ging gründlich schief und ich verlor. Marta gewann zwar, aber bei Hannas Partie war letztendlich nur Remis. Somit hatten wir unsere erste Niederlage und waren entsprechend traurig. Aber alle anderen Mannschaften nutzten das nicht aus, so dass wir vor der letzten Runde 3 Mannschaftspunkte Vorsprung hatten und somit schon vorzeitig Meister waren! Den Abend verbrachten wir mit den Lübeckern damit, auf unser Essen zu warten, dass dann nach 1,5 Stunden auch endlich kam.

Die Hälfte der Mannschaft übernachtete in Lübeck, wo Ulla beim Frühstück erst einmal den Waffelteig überall hinverteilte, nur nicht dahin, wo er hingehörte. Immerhin sorgte ich für Beschäftigung des Hotelpersonals, die zu dritt alles sauber machten und mir einen Vortrag über richtiges Waffelzubereiten gaben. So vorbereitet ging es dann gegen Delmenhorst, die wir mit 4,5 : 1,5 besiegen konnten und somit am Ende überlegen Meister wurden.

Leider reichte es für unsere Reisepartner auch nicht gegen den HSK, so dass sie auf einem Abstiegsrang landeten. Aber wir waren sehr froh über unseren Reisepartner und die Spielbedingungen waren exzellent und es gab auch leckere Marzipantorte :-)