7-1 Mannschaftspunkte lautete die Bilanz der ersten beiden Tage. So standen wir am morgen mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 1. Aber natürlich läuft nicht immer alles so nach Plan.

Also mussten wir gegen Sasbach an. Wie fast immer lautete das Motto: Vorne halten, hinten spalten. So gingen wir ans Brett und spielten auf unser übliches und gewünschtes Ergebnis von 3,5-2,5. So fasste Mats den Entschluss gleich das Remis für sich zu beanspruchen und nach weniger als drei Stunden einigte er sich mit seinem Gegner auf ein freundliches Remis. Magnus fand nach seinem Verlust der ersten Runde die gewohnte Form wieder und gewann zum wiederholen Male. Mit dem 1,5-0,5 sah es gar nicht so schlecht aus. Leider übersah Moritz einen starken Läuferzug und musste trotz nominellen Vorteils seine Partie in ein Remis retten, welches sein Gegner freundlicher Weise in deutlich besserer Stellung anbot. Nun blieben noch die Partien an 1,3 und 4 also nicht unseren stärksten Brettern. Julian wickelte aus schlechter Stellung in ein etwas besseres, aber trotzdem noch verlorenes, Läuferendspiel ab. Nach einiger Zeit konnte sein Gegner dies auch verwandeln. Also musste für den Ausgleich mindestens ein Punkt her. Lukas Doppelläuferendspiel wurde zwar noch gekämpft aber immer remisiger. Alexander kämpfte in der Zeitnotphase weiter. Nach Lukas Remis lag es also an Alexander. Nach einige sehr komplizierten Abwicklung und einer spannungsreichen Partie wurde Alexander ins Dauerschach gedrängt. So steht am Ende ein 3-3.

3x 3,5-2,5 und 2x3-3. Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. Zwar mussten wir unseren ersten Tabellenplatz abgeben, da unsere Feinwertung doch sehr schwach ist. Natürlich folgt in der 6. Runde ein starker Gegner: Hamburger SK. Der lokale Konkurrent ist uns zwar nach Setzliste leicht überlegen, aber wir werden wie immer unser bestes geben.

Der furchterregende Titel von Alexanders Gegner: GM, machte ihm zu schaffen und so lief es nicht gut für Alexander. Währenddessen konnten Julian und Moritz an 5 und 6 gute Stellungen herausholen. Julian spielt mit einem Turm gegen zwei Leichtfiguren in leicht schlechterer Stellung weiterhin.

 

29.12.2017 17:10