Mit einer recht starken Aufstellung fuhren wir am Samstag von mehreren Orten (Berlin, Wolfsburg, Kiel, Hamburg) nach Lehrte. Leider wurde kurzfristig Hanna krank, so dass Marthe für unsere Mannschaft die Geburtstagsfeier des Präsidenten ausfallen ließ, damit wir stark und vollständig antreten konnten. 

Gegen Gastgeber Lehrte waren wir an drei Brettern von den Zahlen her besser und an 3 Brettern schlechter. Also eigentlich eine gute Ausgangslage. Doch Ulla verrechnete sich (kennt wohl fast jeder, eine Figur, die in der Analyse noch eine Linie versperrt, ist plötzlich gar nicht mehr da) und stellte bereits früh eine Figur, die Stellung und die Partie ein. Mit dem 0:1 im Rücken spielten auch alle anderen etwas gehemmt, lediglich Marta konnte gewinnen und unser Neuzugang Elisa Silz aus Berlin steuerte ein Remis bei. Marthe, Alina und Luba erwischten wie ich einen gebrauchten Tag und verloren.

Zumindest gab es leckere Verpflegung und abends sind wir noch bei einem netten Griechen gewesen. Vielleicht hätte ich den Uso statt des Tees trinken sollen :-)

Gegen Erfurt waren wir von den Ratingzahlen an 5 der 6 Bretter besser, aber frau spielt ja nicht gegen die Zahl, sondern gegen die Gegnerin. Ich hatte auch noch die bescheuerte Idee, heute mit Maskottchen zu spielen, da meine Gegnerin erst 12 war und ich hoffte, dass sie mein Maskottchen ablenkt, weil es so süß war. Aber es hat wohl eher mich abgelenkt, ich erreichte zwar ein schönes Springerendspiel, aber Springer und Zebras (mein Maskottchen) vertragen sich nicht, so dass ich das Endspiel unverständlicherweise und unter Kopfschütteln von Marta noch zum Verlust verdarb. Unterdessen war am Nachbarbrett zwischen Elisa und Petra allerhand los, erst stand Elisa besser, dann Petra, am Ende gab es hier ein Remis. Bei Marthe schaute ich aufs Brett als es da schon sehr remislich aussah, es ging auch dort Remis aus. Luba hatte irgendwie zu viel Zeit verbraucht und dachte dann (weil ich es versäumte ihr zu sagen, dass Remis reicht), sie müsse gewinnen. Das ging leider schief, so dass es 2:3 stand und nur noch Alina spielte. Wenigstens ließ sie sich von dem Gepatze rundherum nicht anstecken und konnte gewinnen, so dass wir wenigstens ein 3:3 erreichten. In der Tabelle ein kurioses Bild: Karlsruhe, wir, Erfurt und Allianz Leipzig haben alle 5,5 Brettpunkte, aber Karlsruhe hat erstens ein Spiel weniger und zweitens auch schon 2 Mannschaftspunkte, wir und Erfurt haben 1 MP aus 3 Spielen und Allianz 0 MP aus 3 Spielen. Es bleibt also spannend im Kampf um den Klassenerhalt, auch wenn wir mind. 1 Mannschaftspunkt liegengelassen haben. Aber abgerechnet wird zum Schluss. 

Zum Ergebnisdienst.