Vom 27.12. bis zum 30.12.2016 fand zum dritten Mal das Bad Schwartauer Open statt. Insgesamt 97 Teilnehmer bedeuteten einen neuen Rekord und es nahmen auch fünf Doppelbauern teil: Keyvan, Finnley, Marthe, Reza und ich (Magnus). Die Setzliste wurde von den GM Epishin und Voloshin angeführt, gefolgt von 2 IM und 3 FM.

In der ersten Runde war vor allem die Partie von Keyvan beachtenswert: Er spielte fast fünf Stunden gegen den an 6 gesetzten Jan Balje (Elo 2244) und erreichte eine Remisstellung, die er dann in Zeitnot doch noch verlor. Dass er einen Essensgutschein bekam, da er einer der drei Jugendlichen war, die am längsten gespielt hatten, interessierte ihn wahrscheinlich nicht wirklich, aber dennoch war es natürlich eine gute Partie. In der Nachmittagsrunde konnten dann alle teilnehmenden Doppelbauern gewinnen, sodass man zuversichtlich auf den weiteren Turnierverlauf blicken konnte.

Auch der zweite Tag verlief für alle Doppelbauern (außer vielleicht für die Spieler der U20-Mannschaft) zufriedenstellend. Finnley und ich konnten jeweils zwei Remisen gegen stärkere Gegner holen und Keyvan erfüllte mit 1,5 Punkten an diesem Tag die DWZ-Erwartung. Reza und Marthe holten ebenfalls 1,5 Punkte und waren damit mit nun 3,5 Punkten in der Verfolgergruppe hinter GM Epishin, der als einziger noch die volle Punktzahl hatte.

Am nächsten Tag mussten Marthe und Reza ihre ersten Niederlagen einstecken, wobei vor allem Reza mit seiner Niederlage gegen IM Nester haderte. Keyvan spielte in der fünften Runde seine letzte Turnierpartie (da er danach verreiste), die er leider verlor. Ich konnte währenddessen eine total verlorene Stellung noch remis halten. In der Vorschlussrunde konnten alle im Turnier verbliebenen Doppelbauern gewinnen. Damit lagen Reza (Platz 8), Marthe (Platz 10) und ich (Platz 11) noch in Schlagdistanz zu den Preisrängen 1-7. Es führte weiterhin alleine GM Epishin (5,5 Punkte), der aber auch schon ein Remis abgegeben hatte und nur einen halben Punkt Vorsprung auf die Verfolgergruppe aus FM Bernd Rosen, IM Ihor Nester und Frederik Svane (je 5 Punkte) besaß.

Beim Blick auf die Paarungen stellte ich fest, dass das einzige vereinsinterne Duell in der letzten Runde stattfinden würde: Ich musste gegen Reza antreten. Marthe spielte gegen GM Voloshin an Brett drei. Während Finnley seine Partie relativ schnell verlor, dauerten die anderen beiden Partien mit Doppelbauerbeteiligung noch an. Marthe verlor ihre Partie schließlich kurz vor der Zeitkontrolle durch einen ärgerlichen Figureneinsteller in guter Stellung. Die Partie zwischen Reza und mir endete schlussendlich remis. Aber am Spitzenbrett wurde noch gekämpft: FM Bernd Rosen hatte gegen Tabellenführer und Turnierfavoriten GM Epishin eine gute, vielleicht gar gewonnene Stellung erreicht. Im weiteren Verlauf verlor er aber noch, sodass als alleiniger Sieger mit 6,5 Punkten GM Epishin feststand, der seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte. Ungeteilter Zweiter wurde IM Nester mit 6 Punkten, gefolgt vom ebenfalls ungeteilten Dritten GM Voloshin mit 5,5 Punkten. Dahinter drängten sich 11 Spieler mit 5 Punkten, von denen FM Rosen, FM Ustianovich, Jan Balje und Frederik Svane die beste Zweitwertung aufwiesen und deshalb das Preisgeld einstreichen konnten. Reza landete mit einem Buchholzpunkt Rückstand auf Platz 8, ich auf Platz 9, wofür ich den Jugendpreis erhielt (Frederik hatte schon einen Hauptpreis gewonnen). Marthe fiel auf den 15. Platz zurück und Finnley wurde 61., holte aber gegen größtenteils deutlich stärkere Gegner 3 Punkte.

Alles in allem war es ein schönes Turnier, das (bis auf ein Handyklingeln während der Runde) reibungslos verlief und zwischen Weihnachten und Neujahr einen Besuch wert ist.

Weitere Informationen sind auf der Turnierseite zu sehen:

http://schachinschwartau.de/3-internationales-bad-schwartauer-schachopen-2016/