Nachdem wir gestern gegen den HSK so hoch verloren hatten, haben wir uns abends erstmal zusammen mit den Lübeckern mit leckerem Essen gestärkt.

Abends kam dann auch noch eine aufmunternde SMS von Sabine Fett, einer Spielerin unseres Reisepartners, die uns alles Gute für Sonntag wünschte und fest daran glaubte, dass wir es da besser machen würden. Da Ulla am Samstag durch zu schnelles Spielen ihre Partie einstellte, nahm sie sich außerdem vor, das am Sonntag besser zu machen.Unsere Gegnerinnen am Sonntag waren die schon wohlbekannten und sehr netten Spielerinnen aus Delmenhorst.

Der Sonntag begann dann aber mit einer Schrecksekunde bei der Mannschaftsführerin, Alina würde sich verspäten. Es gibt in der 2. Frauenbundesliga eine Karrenzzeit, bis der man am Brett sein muss, diese beträgt 30 Minuten. Das sollte reichen, aber Ulla ist immer nervös, wenn etwas nicht so ist, wie es sein sollte. Dementsprechend spielte sie auch, ihr Vorsatz, langsam zu spielen, war dahin, sie und ihre Gegnerin Vera Kohls spielten 20 Züge in einer halben Stunde runter (zusammen, nicht jeder).

Alina kam dann aber rechtzeitig ans Brett und schaffte es, dass ihre Gegnerin später weniger Zeit hatte, als sie.

Für Alina setzte Celina aus.

Inzwischen hatte Ulla trotz Schnellspielens eine gute Stellung und Mieke plötzlich eine Qualität mehr! Dafür hatte Chrissy einen Bauern weniger und irgendwie keine Kompensation. Bei den anderen drei Spielern konnte ich die Stellung nicht abschätzen.

Nach 1 Stunde und 20 Minuten war dann Ullas Partie beendet, zum Glück hatte ihre Gegnerin noch schneller gespielt als sie und dabei ihre Gegenchancen nicht wahrgenommen, so dass sie in einen taktischen Konter lief. Wenig später konnte Mieke dann das 2:0 erzielen und ist mit 2 aus 2 unsere Topspielerin des Wochenendes!

Hanna erhöhte zum 3:0 und auch Janne konnte gewinnen! Inzwischen hatte Chrissy aus einer schlechten Stellung eine gute gemacht und Alina stand auch gut. Beide konnten dann gewinnen und wir landeten einen etwas zu hoch ausgefallenen Kantersieg mit 6:0. Mir wäre es lieber gewesen, wir hätten nur mit 4:2 gewonnen und die zwei Punkte gestern erzielt.

Aber auch so haben wir uns auf den dritten Platz katapultiert. Besser machte es nur unser Reisepartner aus Lübeck: Sie gewannen gestern mit 5:1 gegen Delmenhorst und heute, obwohl sich der HSK nochmal verstärkte, mit 3,5: 2,5 und sind Tabellenzweite!

Die Spielbedingungn in Lübeck waren sehr gut, auch das Catering war super, es gab auch wieder die berühmte Marzipantorte von Alexandras Mutter. Und Jan-Henrik Plackmeyer hat schöne Fotos von uns gemacht.

Bedanken möchte ich mich auch bei meiner Firma Adastra, durch deren großzügige Spende wir einen Großteil unserer Reise- und Schiedsrichterkosten tragen können.

Hier noch das Mannschaftsfoto von heute:

Und Alina in Aktion: