Die vier Tage seit dem letzten Bericht sind wie im Flug vergangen – und auf einmal ist die LJEM schon fast zuende. Für die „Großen“ in der U14 bis zur U18 steht nur noch eine Runde an, für die „Kleinen“ aus der U10 und U12 immerhin noch zwei. Zuvor noch der Abschlussabend, abschließend die Siegerehrung, dann ist wieder eine LJEM Geschichte. Aber da dies kein Abschlussbericht sein soll, stattdessen ein Ausblick auf die Turnierstände sowie mögliche Platzierungen und ein Rückblick insbesondere auf die Rahmenturniere.

In der jüngsten Altersklasse, der U10, treten für unsere Farben mit Levi, Darian, Luxuan und Elias gleich vier Jungs an. Elias spielt ein respektables Turnier, bei aktuell 3,5 Punkten nach 9 Runden sind die 50% noch möglich. Für Luxuan läuft es bei seiner ersten LJEM sogar noch besser, er ist zwei Runden vor Schluss mit 6 Punkten auf dem 12. Platz. Unabhängig von den letzten beiden Runden auf jeden Fall ein gelungener Einstand. Noch übertroffen wird er aber von Darian und Levi, beide schon alte Hasen auf der LJEM. Darian steht mit 6,5 Punkten auf dem 6. Platz, Levi mit einem halben Zähler mehr sogar auf dem 3. Platz! Mal sehen, was sich in den letzten beiden Runden noch an der Spitze tun wird und ob einer unserer Spieler tatsächlich auf dem Treppchen landet.

Auch in der U12 stehen noch zwei Runden aus, die zwei Doppelbauern werden in diesen aber wie in der U10 ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben. Peter, aktuell 6. mit ebenso vielen Punkten, hat eventuell noch Möglichkeiten, weiter nach oben zu kommen. Jonas hat sein Schicksal dagegen selbst in der Hand, er hat bisher nur ein Remis gegen die Zweitplatzierte Katerina Bräutigam (SV Rendsburg) abgegeben und führt mit einem halben Punkt Vorsprung. Bei seiner bisher starken Turnierleistung ist also der Titel durchaus in Reichweite.

Kommen wir nun zu den Älteren, die schon seit Montag ihre neunrundigen Turniere spielen. In der U14, der U16 sowie der U18 stellen wir in der Vormeisterklasse jeweils einen Spieler bzw. eine Spielerin. Kari konnte in der U14 schon 3 Punkte und sicherlich viel Erfahrung sammeln, während Celina bei ihrer ersten LJEM zwar mittlerweile ein paar Niederlagen einstecken musste, mit 4 Punkten aber im Mittelfeld liegt und damit wohl recht zufrieden sein kann. Ein eher seltenen Turnierverlauf hatte Jesse, da er insgesamt zweimal kampflos gewann. Bei seinem ersten Turnier konnte er aber auch in den tatsächlich gespielten Partien einige Punkte sammeln und hat als momentan Tabellensechster (4,5 Punkte) noch die Möglichkeit, unter den ersten fünf zu landen.

Für unsere vier Meisterklassenspieler liefen die Turniere bisher sehr unterschiedlich. In der U14 konnte Julian nach seinem nicht den Erwartungen entsprechenden Start ins Turnier bisher zumindest 3 Punkte sammeln, morgen ist gegen den Tabellenletzten ein weiterer voller Zähler möglich, um das Turnier versöhnlich abzuschließen. Emil hatte ebenfalls eher ein Turnier zum Vergessen, mit 2 Punkten aus 8 Partien belegt er vor der Schlussrunde sogar den letzten Platz. Auch bei ihm ist aber morgen der (in diesem Fall erste) volle Punktgewinn möglich.

Keyvan und Magnus hatte bisher sehr ähnliche Turnierverläufe. Beide führen ihre jeweiligen Altersklassen (U14 bzw. U18) vor der letzten Runde mit 7,5/8 und einem Punkt Vorsprung an und haben auf dem Weg dorthin nur ein Remis gegen den jeweils Zweitplatzierten abgegeben. Aus dem bisherigen Verlauf schließend, sollte auch in diesen beiden Fällen am Ende der Landesmeistertitel möglich sein.

Neben den Hauptturnieren fanden wie jedes Jahr wieder viele Rahmenturniere statt. Seit dem letzten Bericht folgten Kondischach, Einzelblitz, Chaosschach und natürlich Tandem. Böse Zungen behaupten, wir würden diese Varianten trainieren, und auch dieses Jahr waren die Doppelbauern bei all diesen Turnieren sehr erfolgreich.

Das Kondischach wurde dieses Jahr von Tom gewonnen, nachdem er sich im Halbfinale gegen Magnus durchgesetzt hatte. Letzterer wurde dadurch geteilter Dritter.

An der Landesjugendblitzeinzelmeisterschaft nahmen mehrere Doppelbauern teil, am besten schnitte Magnus mit 11 Punkten aus 13 Runden und dem 2. Platz ab.

Im Chaosschach trat ein Team aus Finn, Emil, Tom und Magnus an und konnte wie letztes Jahr den Titel nach Kiel holen.

Last but not least das Tandemturnier. Mehrere Doppelbauern waren in vereinsinternen oder gemischten Mannschaften aktiv und erfolgreich. Kari konnte mit Jonas Stegert das D-Finale der B-Gruppe gewinnen, während in der A-Gruppe die erfolgreichsten Teams aus Tom und Finn bzw. Emil und Magnus bestanden. Nach einem spannenden Stichkampf konnten sich Tom und Finn den 2. Platz sichern.

Wie bereits gesagt ist die LJEM und damit eine Woche Schach beinahe vorbei, aber in den letzten Runden kann noch viel geschehen. Bis hierhin stehen die Chancen für viele unserer Spieler gut, aber wir werden sehen, was am letzten Tag passiert.