Anlässlich der ersten Runde des Vierepokals (auch Landesmannschaftspokal) machten sich zwei Mannschaften aus unserem Verein am vergangenen Samstag auf den Weg nach Bad Oldesloe. Als Doppelbauer I traten ich, Reza, Bülent und Finn an, während Doppelbauer II mit Keyvan, Emil, Julian S. und Levi eine reine Jugendmannschaft war.

Da die Paarungen gelost wurden und die Aufstellungen der anderen Mannschaften bis zum Turnierstart unbekannt waren, konnte mehr oder weniger alles passieren. Unsere erste Mannschaft hätte sich nach den Wertungszahlen vor keinem teilnehmendem Team verstecken müssen, aber mit etwas Losglück war der Gegner die (zahlenmäßig) deutlich schwächere Mannschaft vom SC Schleispringer Kappeln. Dafür war unsere zweite Mannschaft gegen den Elmshorner SC der klare Außenseiter.

Trotz der letztendlich deutlichen Ergebnisse - ein 4:0 Sieg der ersten und eine 0:4 Niederlage der zweiten Mannschaft - waren die einzelnen Partien keineswegs immer so klar.

Obwohl Finn relativ früh den ersten Punkt holen konnte, leisteten die restlichen Spieler aus Kappeln noch lange Widerstand. Während Reza und Bülent relativ souverän gewannen, verspielte ich erst eine gute Stellung, um dann doch noch etwas zu tricksen und den vollen Punkt zu holen. Wesentlich knapper ging es beim Spiel unserer zweiten Mannschaft zu: Keyvan wurde in eine ihm nicht geläufige Variante gelockt, konnte lange mithalten, schließlich war sein König aber schwächer als der gegnerische. Emil kam aus seiner russischen Verteidigung in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und Türmen, in dem er neben einem Minusbauern auch noch einen eingesperrten König hatte. Trotz technischer Schwierigkeiten verwertete sein Gegner den Vorteil der zwei Mehrbauern im Endspiel mit den ungleichfarbigen Läufern. Julian hatte ebenfalls zahlenmäßig einen deutlichen Nachteil, konnte aber sogar Material gewinnen. Leider stellte er im weiteren Verlauf mehr Material ein, als er zuvor gewonnen hatte, sodass auch diese Partie verloren ging. Levi hielt derweil gegen seinen Gegner, der wohl ein Vielfaches von Levis Alter als Schacherfahrung aufweist, lange gegen, beging aber in einem eventuell noch haltbaren Endspiel einen letzten Fehler.

Damit steht immerhin eine Mannschaft unseres Vereins in der nächsten Runde, die schon gleichbedeutend mit dem Viertelfinale ist.

Ansonsten vielen Dank an die Ausrichter vom SV Bad Oldesloe und den SF Segeberg.

Ein weiterer Bericht und die einzelnen Ergebnisse sind hier zu finden.