Nach der Niederlage gegen Norderstedt sollte in Runde 5 wieder volle Fahrt aufgenommen werden. Aufgrund kurzfristiger Ausfälle wurde diese Fahrt aber ein wenig entschleunigt und getrübt. Es reisten nur sieben Doppelbauern zum Auswärtsspiel nach Elmshorn. Nichtsdestotrotz waren wir auf dem Papier favorisiert.

Sebastian fackelte nicht lange und spielte wieder einmal frühes g4. Nach gut zwei Stunden stand damit der Ausgleich. Magnus und Bülent kamen hingegen gar nicht aus den Eröffnungen und beide bogen schnell auf die Verliererstraße ein. Die Alexanders, Lukas und Julian kamen gut und teils aussichtsreich in ihre Mittelspiele.

Relativ zeitgleich holten die Alexanders jeweils einen halben, ungefährdeten Punkt. Magnus, der eigentlich schon abgeschrieben war, ärgerte seinen in Zeitnot befindlichen Gegner. Plötzlich fand der gegnerische König sich in einem Dauerschachnetz wieder und Magnus teilte sich glücklich den Punkt zum zwischenzeitlichen 2,5:2,5.

Bei Bülent wurde es immer hoffnungsloser bis aussichtslos. Dafür überzeugten Lukas und Julian. Lukas strich einen Bauern ein und die Gewinnverwertung schien nur noch Formsache. Julian entfachte seine Stellung im richtigen Zeitpunkt, stand gut und kurze Zeit später nicht mehr gut. Ein Déjà-vu-Erlebnis an die DVM U20 stellte sich ein.

Bülent verlor wie erwartet. Auch Lukas schien doch nicht in Topform und vertändelte den erhofften Sieg – 3:4. Der Mannschaftserfolg war damit unmöglich und wir mussten um das Unentschieden kämpfen. Julian blieb letztlich aber cool und konnte dem Druck der drohenden Mannschaftsniederlage abwehren und punktete zum 4:4.

Nach diesem sehr durchwachsenden Mannschaftskampf geht es bereits in zwei Wochen im Heimspiel gegen Eckernförde weiter.