Wenn 700 Schachspieler mit Trainern, Eltern, Schiedsrichtern und vielen Mitreisenden sich nach Willingen auf den Weg machen, ist klar: Es ist Pfingsten und die DEM startet.

In diesem Jahr konnte sich nur Keyvan Farokhi für die U12 qualifizieren, aber trotzdem ist er nicht der einzige Starter aus Kiel. Darian spielt im Kika-Turnier, Josef im B-Open und Magnus, Emil, Julian R., Lukas und Finn spielen im A-Open.

 

 

Wie jedes Jahr geht es am Samstag vor Pfingsten mit der Eröffnungsveranstaltung los und endet eine Woche später mit der Siegerehrung. Aber so weit sind wir noch lange nicht. Also von vorne:

 

Samstag ist geprägt von viel Vorfreude und mindestens genau so viel Anspannung bei den Teilnehmern. Obwohl Emil der einzige „Neueinsteiger“ ist. Trotzdem lief alles gut über die Bühne, auch wenn uns Zimmer geklaut wurden und wir mehrfach mit unserem Seminarraum umziehen mussten, konnte Tom alle Probleme lösen und als Delegationsleiter in 47 strahlende (Spieler-)Gesichter schauen. Mit Mats ist auch ein qualifizierter Trainer aus unserem Verein dabei, welcher für seine Schützlinge das beste gibt und mit konstruktiver Vor- und Nachbereitung die besten Voraussetzungen für ein klasse Turnier schafft. Wer mitfiebern will kann auch Live-Partien von Doppelbauern unter dem2018.de verfolgen und Brettgrüße an die Teilnehmer versenden (jeder hier freut sich über Brettgrüße). Auch werden einige Partien kommentiert und auf Chess24.de übertragen. Aber jetzt wollt ihr bestimmt alle wissen wie der erste Tag gelaufen ist:

 

Keyvan startet von Startranglistenplatz 8 ins Turnier und setzt so hohe Erwartungen an sich selbst. Diese konnte er in der ersten Runde auch erfüllen, musste aber in der zweiten Partie leider einen halben Punkt an seinen Gegner abtreten. Er konnte zwar im Läuferendspiel noch ein paar Versuche unternehmen, welche aber leider erfolglos blieben, aber 1,5/2 ist immer ein guter Start. Runde drei steht morgen an. Er hat Weiß gegen Artem Duduka und spielt an einem Live-Brett. Um 8:30 geht es für ihn los.

 

Wie jedes großes Open sind auch hier die ersten Runden von den „klaren“ Paarungen geprägt. Da viele von uns in der oberen Hälfte sind, ist das gar nicht mal so blöd… Die obere Hälfte konnte das Soll erfüllen und auch die anderen drei konnten mit 1,5 Punkten gut abschließen. Josef konnte gegen deutlich stärkeren Gegner remisieren und ich konnte gewinnen. In Runde zwei ging es dann um die sprichwörtliche „Wurst“. Julian musste gegen IM Benedict Krause aus Norderstedt ran. Leider konnte er nicht punkten genau wie Lukas der sich einem weiteren Turnierfavouriten geschlagen geben musste. Die einzigen beiden halben Punkte konnten im Open von Magnus und Emil geholt werden. Morgen geht es dann weiter. Hier kann die Partie von Magnus am live beobachtet werden, aber erst am Nachmittag.

 

Das Kikaturnier kommt wie immer etwas schneller voran und hat bereit vier Runden hinter sich. Darian hat gleich drei davon. Morgen sind die Runden 5-7, in der ersten geht es gegen Hanna Tran aus Neumünster.