Heute ist Karfreitag und damit das Ende der LEM 2018 in Bad Segeberg. Auch der Osterkongress fand gestern noch statt, über den ich auch an dieser Stelle berichten möchte.

In der 8. Runde musste Joachim gegen den bis dahin führenden Flensburger Max Neuendorf ran, doch es gelang ihm sehr einfach auszugleichen und teilte die Punkte. Um den Abstieg in die Kandidatenklasse abzuwenden musste er heute sehr riskant gegen den Königsindischen Angriff spielen um zu gewinnen. Doch sein Gegner griff besser an und Joachim verlor. Am Ende stehen bei ihm unterm Strich Platz 8 von 10 und 3,5 Punkte. Finn wollte nach seinen beiden Siegen in der Doppelrunde am Mittwoch nochmal die Aufstiegsplätze angreifen. In beiden Partien kämpfte er wie ein Löwe, doch der Sieg war nie direkt greifbar. Mit den beiden Remis zum Schluss landete er am Ende auf Platz 10 von 20 im Mittelfeld mit 5 Punkten. Hans-Adolf spielte sogar um den Turniersieg, nur sein direkter Konkurrent Jochim Kornrumpf verdrängte ihn in den letzten beiden Runden durch 2 Siege auf Platz 2. Aber die Vizemeisterschaft ist auch eine starke Leistung, daher Herzlichen Glückwunsch dazu! Für mich lief in den letzten beiden Runden nicht mehr viel zusammen. In Runde 8 ließ ich meinen Läufer am Rand einsperren und damit war die Partie schon gelaufen. Mein Ziel für Runde 9 war es dann nochmal zu gewinnen um den Abstieg ins Hauptturnier zu vermeiden, doch mein Gegner kam nicht und ich gewann kampflos. Auch schon gegen Finn war dieser Spieler nicht erschienen, daher finde ich es eine große Frechhheit 2 Partien ohne Entschuldigung nicht zu spielen. So kam ich dann zum Ende noch zu 50% der Punkten, doch mehrheitlich war ich mit den Partien unzufrieden, es waren zu viele taktischer Überseher und Konzentrationsschwächen dabei. Aber im nächsten Jahr werden Finn und ich erneut versuchen den Aufstieg anzugreifen!

Am Donnerstagabend fand außerdem noch der Osterkongress, die Jahresversammlung des SVSH statt, an der auch Finn und ich teilnahmen. Alle vom SVSH gestellten Anträge, bis auf den satzungsändernden Antrag zur Aufwandsentschädigung des SVSH-Vorstandes, wurden angenommen. Der übrige Antrag verfehlte deutlich die nötige 2/3 Mehrheit um inkraft zu treten. Zudem wurde eine kleine Personalrochade im SVSH-Vorstand durhcgeführt, sodass jetzt der vorherige Vizepräsident Rüdiger Schafer Präsident und Ullrich Krause Vizepräsident des SVSH ist. Gerhard Meiwald beendete seine Arbeit als Seniorenreferent, er wurde ersetzt durch Gerhard Ihlenfeldt.

Im Anschluss zur Siegerehrung der LEM veranstalte der SVSH die Landesblitzeinzelmeisterschaft, an der außer mir noch Bülent Saglam aus unserem Verein teilnahm. In der Vorrunde erzielte ich gegen 8 Gegner mit DWZ-Schnitt 1940 4,5 Punkte (Leistung 2013!). Damit wurde ich 4. in meiner Vorrunde, 3. hätte ich auch gar nicht werden wollen, denn im A-Finale hätte ich trotz solch einer Leistung keine Chance gegen meine Gegner. Das Turnier war insgesamt sehr stark besetzt, sodass auch noch in meinem B-Finale 5 2000er mitspielten. Erst fing ich schwach mit 1/6 an, doch dann drehte ich auf einmal voll auf und holte 7,5/8 und schlug alle 2000er. Das Blitzen stand also im toalen Kontrast zum Langschachturnier, vielleicht sollte ich mich darauf spezialisieren :D. Mit Leistung 2018 gegen Schnitt 1925 wurde ich dann zu meiner eigenen Überraschung 2. und konnte mich über einen netten Geldpreis freuen. Die 7,5/8 - Phase habe ich sogar mit Leistung 2388 gespielt, aber keine Sorge auf Doping wurd ich negativ getestet :D

Bis zum nächsten Bericht! - Euer Tom Behringer