Die LJEM 2017 ist auch schon wieder vorbei und unsere Kinder und Jugendlichen konnten einige Titel mit nach Hause nehmen. Jonas gewann die U10, Keyvan die U12 und sowohl Magnus als auch Julian wurden Vizelandesmeister in der U16 bzw. U18 Meisterklasse.

Zuerst einmal sorry, dass nicht  mehr allzu viele Berichte kamen, aber die LJEM ist nunmal auch für mich die vielleicht schönste Woche des Jahres, auf der ich jede Sekunde genießen und nicht 1-2 Stunden pro Tag einsam im Zimmer mit Berichte schreiben verbringen wollte. Als Betreuer wurde mir nämlich nie langweilig, auch wenn sich glücklicherweise jeder vorbildlich verhielt und ich vor keinen größeren Problemen stand, was aber auch an Finn lag, der mir viel „Arbeit“ abnahm.

In der U10 wurde Jonas mit 10,5/11 überzeugend Landesmeister und qualifizierte sich somit für die DJEM. Kaum einem Gegner ließ er nur irgendeine Chance und als Trainer konnte ich nicht mehr als „Weiter so“ sagen. Außerdem nahmen noch Darian (6 Punkte), Levi (5.5 P.), Elias (4.5 P.) teil, welche in einem ausgeglichenen Feld einige Punkte und sehr viel Erfahrung sammeln konnten.

In der U12 war Keyvan haushoher Favorit und wurde mit 9.5 Punkten auch ungeschlagener Landesmeister; auch er wird uns also deutschlandweit vertreten. Außerdem erreichte Julian, der gegen Keyvan sogar den Sieg auf dem Brett hatte und die nächsten Jahre sicherlich immer oben mitspielen wird, Platz 10. Auch Kari konnte auf seinem ersten großen Turnier durchaus überzeugen und sammelte gegen Gegner mit deutlich mehr Erfahrung beachtliche 5 Punkte. Sehr schön auch, dass sich insgesamt 117 Kinder für Schach begeisterten und auch wir endlich wieder einige Nachwuchsspieler bei Doppelbauer begrüßen dürfen.

In der U14 Meisterklasse spielten Finnley und Henry mit, welche mit jeweils 3.5 Punkten zwischen 7 Lübeckern auf den Plätzen 5 und 6 landeten. Bei beiden ist deutlich ein eigener Stil des Schachspielens und eine schöne Entwicklung zu sehen; weiter so!

In der U16 Vormeiserklasse hatte Emil bis zum Schluss Chancen auf den 1. Platz, wegen einer Niederlage in Runde 9 reichte es aber immerhin zu Platz 4 bei 30 Teilnehmern. In der U16 Meisterklasse wusste Magnus zu überzeugen und lag zwischenzeitlich sogar auf Platz 1. Leider reichte es bei ihm in der letzten Runde nur zu einem Remis und somit zu einem trotzdem sehr starken Platz 2. Auch Josef schaffte es mit 1.5 Punkten seinen Setzlistenplatz zu erreichen; war leider nur Platz 10, aber dennoch blieb er immer positiv und kann sicherlich einige Schlüsse aus den Partien ziehen.

In der Königsklasse, der U18MK stellten wir dieses Jahr zwar nur 3 Spieler, aber Julian, Moritz und Tom zeigten trotzdem alle starke Leistungen. Julian gab zwar 1.5 unnötige Punkte ab, was aber wohl auch an seiner Krankheit während des Turniers lag, und konnte sich mit 7/9 trotzdem hinter Favorit M.Kololli den Vizelandesmeistertitel sichern. Auch Moritz spielte starkes Schach, besiegte Julian und gewann somit 6 seiner 9 Partien und wurde nur aufgrund von Buchholz 4.. In einem sehenswerten Duell gegen Moritz konnte Tom zwar gewinnen, schlussendlich erreichte er aber „nur“ 5 Punkte, was einen doch starken 5. Platz bedeutet. Außerdem stellte sich noch Nanke der Herausforderung der U18MK; mit Abstand an 10 gesetzt, verteidigte auch sie ihren Setzlistenplatz. Ein Dameneinsteller und zwei eigentlich sichere Remis bedeuteten zwar wenig Punkte, aber, dass sie immer positiv blieb, zeigt, dass die LJEM und generell Schach viel mehr als nur gewinnen oder verlieren sein kann; soll ja einige geben die dann auch gerne das Turnier abbrechen.

Auch nahmen viele Kieler das Abendprogramm der SJSH an, welches aus verschiedensten Schachvarianten bestand. An Tag 1 stand das Mannschaftsblitzen an, zu dem wir ein Team bestehend aus Julian, Magnus, Moritz und Tom schickten. Um den Sieg zu erreichen überstimmten die 4 Jungs mich und wir traten ohne Ersatzspieler an, was letztendlich aber sowieso unnötig war, da die vermeintlichen Konkurrenten aus Lübeck oder Harksheide gar nicht teilnahmen. Auch wenn dort hervorragende Arbeit im Jugendbereich geleistet wird, ist es mMn doch schade, dass der schachliche Ehrgeiz über dem gemeinschaftlichen Erlebnis des Blitzens steht. Zum Turnier, an dem 10 Teams teilnahmen, lässt sich bloß noch sagen, dass einzig gegen Flensburg und Segeberg unser Kampf nicht nach 3 Minuten schon entschieden war und wir somit das Turnier mit 14-0 Mannschafts- und 26.5/28 Brettpunkten gewinnen konnten.

Dienstagabends wurde Überraschungsschach angeboten, zu dem wohl u.a. aufgrund der Laustärke während der Partien im letzten Jahr für Kiel nur Tom mitspielte, welcher bei 44 Teilnehmern im oberen Mittelfeld landete.

Mittwochsmorgens fanden sich mit Tom, Julian und Magnus und mir 4 Kieler zum Konditionsschach ein. Bei dieser Mischung aus Schach und Sprinten hätten wir bei Losglück wohl auch alle 4 Halbfinalisten stellen können, letztendlich waren es 3, da ich Tom im Viertelfinale schachlich (sportlich eher weniger) ausschalten konnte. Im Halbfinale schied Julian nach vorher 5 gewonnen Duellen knapp aus und es kam zur Wiederholung des jetztjährigen Finales zwischen Magnus und mir. In der Endstellung hatte ich einen Turm mehr, doch als meine Zeit fiel hatte Magnus noch 3 Sekunden und wir spielten Remis. Da der zweite Halbfinalist freundlicherweise zurückzog, spielten wir das Finale einfach als Revanche. Da ich gefühlt nur einmal im Jahr, und zwar beim Kondischach ,10 Minuten schnell laufe, war meine Kondition aufgebraucht und Magnus gewann mit 6 verbleibenden Sekunden auf der Uhr diesmal nicht nur auf Zeit. Er wurde also schon wieder Landesmeister; nächstes Jahr können sich hoffentlich noch ein paar mehr Kieler für Sport begeistern (Wenn das schon von mir kommt...). Am Abend fand außerdem das Einzelblitzen statt, zu dem wieder einige Doppelbauern antraten. Bei insgesamt 25 Teilnehmern erreichte Emil das B-Finale und wurde mit 4.5/7 Punkten Platz 2. Das A-Finale bestand zu 5/8 aus Kielern und Magnus sicherte sich vor Moritz, Finn, Mats und Tom seinen 3. Landesmeistertitel.

Am Donnerstag fand der Lösewettbewerb, welchen erneut Magnus gewinnen konnte, und zeitgleich auch „Chaosschach“ statt, bei dem Finn, Tom und Emil mitspielten. Obwohl unsere vermeintlichen Experten in Schachvarianten aller Art 10 von 10 Runden gewinnen konnten, zogen sie in Runde 11 den Kürzeren und wurden „nur“ 2.; auch nicht schlecht.

Freitagabends war die Jahreshauptversammlung angesetzt und Samstag dann das Highlight des Abendprogrammes, das Tandemturnier, bei dem 32 Teams und 4 davon aus Kiel teilnahmen. Emils Partner musste leider kurzfristig absagen und sein neuer Partner wusste nicht immer zu überzeugen und somit landete er immerhin auf dem 1. Platz im C-Finale. Die restlichen Kieler Teams, Mats/ ich, Tom/Finn, und Magnus/Moritz kamen jeweils ohne Probleme ins A-Finale, welches allerdings überzeugend von Schmidt/Hausherr gewonnen wurde. Auf den Plätzen 2-4 folgten aber wir und somit konnten wir unseren Ruf als beste Jugendliche im Tandem weiter verbessern.

Alles in allem wieder einmal eine sehr schöne LJEM, die bestens organisiert war und bei der ich mich eigentlich über nichts beklagen  kann. Danke allen Organisatoren, besonders Finn und Tom, allen Eltern und Spielern, dass ich so wenig zu tun hatte; meine Betreuer-Bewerbung für nächstes Jahr geht auf jeden Fall raus!

Lukas